Ehrendoktorwürde für Professor Thomas J. C. Matzen

Gewürdigt werden seine Pionierarbeit auf dem Gebiet des Management-Buy-Outs sowie seine Verdienste um den studentischen und wissenschaftlichen Nachwuchs

23.10.2014

Ehrendoktor Thomas J. C. Matzen mit TUHH-Präsident Garbed Antranikian (links) und NIT-Präsident Otto von Estorff (rechts)
Ehrendoktor Thomas J. C. Matzen mit TUHH-Präsident Garbed Antranikian (links) und NIT-Präsident Otto von Estorff (rechts) Foto: TUHH/Bittcher

In einem offiziellen Festakt verlieh die Technische Universität Hamburg (TUHH) Professor Thomas J. C. Matzen die Würde eines "Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Ehren halber" (Dr. rer. pol. h.c.). Gewürdigt werden damit seine Pionierarbeit auf dem Gebiet des Management-Buy-Outs und seine großen Verdienste um Studierende und Nachwuchswissenschaftler an der TUHH sowie dem Northern Institute of Technology Management (NIT). Seit Jahren gibt der ausgewiesene Wirtschaftsfachmann sein Wissen als Professor an Studierende der TUHH sowie des angegliederten NIT weiter. In seinen Vorlesungen zur Businessplanung und dem Karrieremanagement vermittelt Matzen Erfahrungen und Erkenntnisse seines Unternehmerdaseins.

TUHH-Präsident Professor Garabed Antranikian selbst übergab dem Vollblutunternehmer Matzen die Ehrendoktorwürde. Es ist das siebte Mal seit ihrer Gründung, dass an der TUHH die Würde eines Ehrendoktors verliehen wurde. Die Laudatio hielt Dr. Harmut Dietrich von der Hamburger Kanzlei Huth Dietrich Hahn, der als Freund und juristischer Ratgeber die Lebensleistung des zu Ehrenden in den Fokus nahm. „Prof. Matzen ist auf dem Gebiet der Management-Buy-Outs ein Pionier im wirklichen Sinne des Wortes. Er ist Mitte der 80er Jahre in Neuland aufgebrochen. Er hatte vor, mit einem Sack Eigenkapital – sprich: mit einem Fond – und mit viel Bankfinanzierung – sprich: Leverage – im Zusammenwirken mit dem Management mittelständische Unternehmen zu kaufen, sie durch intensive Betreuung in ihrem Unternehmenswert zu steigern und sodann mit Erfolg, wenn möglich über die Börse zu verkaufen.“ In wenigen Jahren hat sich das Instrument des Management-Buy-Outs in Deutschland durchgesetzt. Dietrich: „Es stellt heute das etablierte Handwerkszeug der gesamten Private Equity-Szene dar.“

Neben seinen Erfolgen als Unternehmer werden ebenfalls seine exzellenten Lehrkompetenzen gerühmt. In seinen gut besuchten Vorlesungen hat der studierte Betriebswirt Matzen bisher mehr als 1000 Studierenden seine Kenntnisse und Erfahrungen weitergegeben. Vor drei Jahren erhielt er den „Best Teacher Award“ des NIT. Dank seiner großzügigen Unterstützung konnte am NIT die Spezialisierungsrichtung „Entrepreneurial Management“ etabliert werden. Auch hat er das NIT von Anfang an durch Pro-bono-Vorträge unterstützt. Im Namen des NIT würdigte NIT-Präsident Professor Otto von Estorff den Einsatz von Thomas J. C. Matzen und ließ es sich nicht nehmen, dem Kollegen einen originellen Doktorhut aufzusetzen.

Thomas Matzen selbst nutzte die Veranstaltung, um Gästen und Wissenschaftlern ihm wichtige Gedanken und Anregungen mit auf den Weg zu geben. Der Titel seines Vortrags lautete „Unternehmer gestalten die Zukunft! – Und was machen wir?“. Er warf unter anderem einen kritischen Blick auf den sogenannten „Innovationsweltmeister Deutschland“, seine kleinen und mittelständischen Unternehmen und die deutsche Startup Szene. Das Fazit des Wirtschaftsexperten klingt ernüchternd: „Deutschland bleibt hinter seinen Möglichkeiten zurück, insbesondere im Bereich der Digitalisierung. Es ist die Anspruchshaltung, die nicht stimmt. Es geht darum, den digitalen Technologiesprung als eine der führenden Nationen gestalten zu wollen und nicht die Errungenschaften der Vergangenheit zu verwalten. Es geht um den Willen, so weit wie möglich zu kommen.“ Thomas Matzen lobte die TUHH, die sich als Gründerhochschule in den vergangenen Jahren rasant entwickelt habe. Sein kritischer Blick als Unternehmer aber ließ ihn gleichzeitig die Frage stellen: „Doch ist das genug? Stimmt unsere Anspruchshaltung an die TUHH? Sollte es nicht unser Ziel sein, eine der internationalen Gründerhochschulen zu werden?“
Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurde deutlich, welch weitsichtigen Ratgeber die TUHH zu ihren Unterstützern zählen darf.

Info:
Der erfolgreiche Unternehmer Dipl.-Kfm. Thomas J. C. Matzen, geboren 1949, arbeitete nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hamburg bei dem Wirtschaftsprüfungsunternehmen Arthur Andersen, wechselte dann zu EFFEM, einem Unternehmen der Mars Inc. in den USA sowie zu Corporate Services in Brüssel. 1986 trat Matzen die Geschäftsführung der J. Henry Schroder Unternehmensberatung GmbH in Hamburg an, deren Anteile er 1989 übernahm und daraus 1990 sein eigenes Unternehmen, die Thomas J. C. Matzen GmbH, gründete. Seit Mitte der 90er Jahre wurden viele Transaktionen, zum Beispiel durch die Umwandlung von Unternehmen in Aktiengesellschaften, realisiert. Die Namen der Firmen Ex-Cell-O AG, Richard Schoeps AG, Eurobike und Kleindienst Datentechnik AG, stehen exemplarisch für solche erfolgreichen Transaktionen. Thomas J. C. Matzen gilt als der Vater des Management Buy-Outs und ist einer der erfolgreichsten Gründer neuer und erfolgreicher Unternehmen in Deutschland.


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366