TUHH goes WindEnergy Hamburg 2014

24.09.2014

Anlegemanöver eines Crew-Transfer-Schiffs an eine Offshore-Windenergieanlage  
Anlegemanöver eines Crew-Transfer-Schiffs an eine Offshore-Windenergieanlage  Foto: TUHH/Sven-Brian Müller

Auf der internationalen Leitmesse WindEnergy Hamburg 2014 informiert derzeit die Windenergiebranche über Produktneuheiten und Projekte. Als Austeller ist die Technische Universität Hamburg (TUHH) auf dem Gemeinschaftsstand des Clusters Erneuerbare Energien Hamburg in Halle B3 (EG), Stand 226 vertreten.

Freitag, 26. September, päsentieren ab 14 Uhr TUHH Forscherinnen und Forscher des durch die Freie und Hansestadt Hamburg geförderten Verbundprojekts „Maritime Safety Aspects Regarding Installation and Maintenance of Offshore Wind Turbines“ (Maritime Sicherheitsaspekte bezüglich Installation und Wartung von Offshore-Windenergieanlagen) ihre Forschungsergebnisse. Die Veranstaltung trägt den Titel „Offshore Wind – Maritime Safety Aspects“ und wird im Rahmen des WindEnergy Forums in Halle B6 vorgestellt. Die entsprechenden Impulsvorträge geben unter anderem Einblick in Anlegemanöver von Service- oder Crew-Transfer-Schiffen an Offshore-Windenergieanlagen, den Jack-up-Prozess von Installationsschiffen sowie die Kollision von Schiffen mit Offshore-Windenergieanlagen.
Die technisch-wissenschaftliche Vortragsveranstaltung eröffnet Professor Dr.-Ing. Moustafa Abdel-Maksoud, Leiter des TUHH Instituts für Fluiddynamik und Schiffstheorie sowie Sprecher des Verbundprojekts. „In dem interdisziplinären Projekt beschäftigen sich an der TUHH Schiffbauer, Meerestechniker, Fluiddynamiker und Geotechniker mit der Sicherheit von maritimen Strukturen“, so Abdel-Maksoud. TUHH Forschungskoordinator Sven-Brian Müller ergänzt: „Es werden Rechenverfahren entwickelt, die das Verhalten von Schiffen und Offshore-Windkraftanlagen während verschiedener Operationen unter realen Einsatzbedingungen simulieren können. Ebenso werden computergestützte Simulationen durchgeführt, die eine Prognose von möglichen Unfallszenarien, Reihenfolge der Ereignisse und Konsequenzen der Schäden ermöglichen.“

Neben Prof. Abdel-Maksoud forschen in dem interdisziplinären Vorhaben – „Maritime Sicherheitsaspekte bei der Installation und Instandhaltung von Offshore-Windkraftanlagen“ – die Professoren Alexander Düster und Wolfgang Fricke (Institut für Konstruktion und Festigkeit von Schiffen), Stefan Krüger (Institut für Entwerfen von Schiffen und Schiffssicherheit), Jürgen Grabe (Institut für Geotechnik und Baubetrieb) und Thomas Rung (Institut für Fluiddynamik und Schiffstheorie).

Informationen zum Programm auf dem Gemeinschaftsstand http://www.erneuerbare-en … y-hamburg-hauptseite.html

Informationen zum Verbundprojekt sowie das Programm zum WindEnergy
http://windenergyhamburg. … forum/26092014/#we-safety


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366