Die Karl H. Ditze Stiftung feiert 35. jähriges Jubiläum

TUHH-Präsident Prof. Antranikian: "Wenn es die Karl H. Ditze Stiftung nicht schon gäbe, man müsste sie erschaffen."

20.06.2014

Karl Heinrich Ditze, Gründer der Karl H. Ditze Stiftung 
Karl Heinrich Ditze, Gründer der Karl H. Ditze Stiftung  Foto: Privat

35 Jahre Karl H. Ditze Stiftung. Anlässlich dieses großen Stiftungsjubiläums findet heute in der Hochschule für bildende Künste ein Festakt statt, an dem auch Vertreter und Vertreterinnen der Technischen Universität Hamburg (TUHH) teilnehmen. Gründer der Stiftung ist der hanseatische Unternehmer und Mäzen Karl Heinrich Ditze (1906-1993). Er war persönlich haftender Gesellschafter der Hamburger rotring-Werke Riepe KG. Als weitsichtiger Unternehmer mit internationalen Geschäftsbeziehungen erkannte er die Bedeutung der Förderung begabter junger Studierender, anwendungsbezogener Wissenschaften und des Gemeinwohls. Die Karl H. Ditze Stiftung fördert bis heute verlässlich vier Hamburger Hochschulen - HAW, HFBK, Universität Hamburg und die TUHH.

Das besondere Augenmerk des Mäzens galt der Ausbildung des Ingenieurnachwuchses. An der TUHH werden aus Mitteln der Ditze Stiftung Auslandsstipendien, Integrationsmaßnahmen für ausländische Studierende, die Ausstattung mit Lehr- und Lernmaterial, Veranstaltungen zur Sicherung des Ingenieurnachwuchses und studentische Projekte unterstützt. Jährlich wird der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Karl H. Ditze Preis an der TUHH vergeben. Achtung und Dankbarkeit prägt das Verhältnis der TUHH zur Stiftung; insbesonders zu Heinz-Günther Vogel, dem im März dieses Jahres verstorbenen und langjährigen Stiftungs-Vorsitzenden. TUHH-Präsident Garabed Antranikian: "Wenn es die Karl H. Ditze Stiftung nicht schon gäbe, man müsste sie erschaffen. In großzügiger Weise fördert sie nachhaltig die Technische Universität Hamburg und ermöglicht ihr große Gestaltungsräume. Sie unterstützt die TUHH ebenso wie einzelne ihrer Mitglieder. Dank der Unterstützung der Stiftung können wir gemeinsam gestalten und Ideen schnell und flexibel realisieren. Die dadurch ermöglichte Kreativität erzeugt Motivation, Ansporn und Freude bei Studierenden, Lehrenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern."

Die jährliche Verleihung des Ditze-Preises an der TUHH hat einen besonderen Flair und bleibt allen Beteiligten unvergessen. Darüber berichtet TUHH-Prof. Friedrich Wirz, Arbeitsgruppe Schiffsmaschinenbau, dessen Dissertation 2011 mit dem Karl-H. Ditze-Preis ausgezeichnet wurde: "Über den Ditze-Preis habe ich mich damals wahnsinnig gefreut. Die Veranstaltung um die Preisverleihung ist mir in sehr schöner Erinnerung geblieben, insbesondere die gelungenen Ansprachen von Herrn Vogel und den Betreuern der Arbeiten, die sehr persönlich und unterhaltsam vorgetragen wurden. Wir alle waren sehr stolz, und ich wünsche und gönne es vielen weiteren Jahrgängen, in den Genuss dieses großzügigen Preises zu kommen."

Matthias Soppert, Masterstudent im Bereich Theoretischer Maschinenbau an der TUHH und MBA-Student am Northern Institute of Technology (NIT): "Die Auszeichnung meiner Bachelor Arbeit mit dem Ditze Preis macht mich nach wie vor stolz. An die Preisverleihung erinnere ich mich gerne zurück. Der festliche Rahmen und die Anwesenheit von Familie und Freunden machte die Veranstaltung zweifelsfrei zu einer der schönsten Erinnerungen, die ich an mein Bachelor Studium an der TUHH habe."

Der Festakte beginnt um 16.30 Uhr in der Aula der Hochschule für bildende Künste, Lerchenfeld 2, 22081 Hamburg. Innerhalb der Veranstaltung erfolgt die Verleihung des Jugendpreises der Karl H. Ditze Stiftung an "plattform" - Die Jugendsparte des Ernst Deutsch Theaters.

Siehe auch: www.ditze-stiftung.de


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366