Innovative Verfahrenstechnik für eine effizientere Bioraffinerie

Kolloquium und Präsentation der Bioraffinerie-Pilotanlage an der TUHH

29.04.2014

Im Rahmen des BMBF-Projektes „BIORAFFINERIE2021: Bereitstellung der nutzbaren Biomasseressourcen" findet am 5. Mai 2014 um 13.00 Uhr ein hochschulöffentliches Kolloquium anlässlich der Inbetriebnahme der neuen Bioraffinerie-Anlage statt. Alle Interessenten sind zu der Veranstaltung mit Führung zu den Anlagen in die Eißendorfer Straße 38, 21073 Hamburg, Technikum, Gebäude O, Raum 018 eingeladen.

Durch eine effiziente Umwandlung der Biomasse in integrierten Bioraffinerien können Pflanzen und biologische Abfallstoffe als Energie- und Rohstofflieferanten nutzbar gemacht werden. Eine der Schlüsselaufgaben ist dabei die Nutzung einer möglichst großen Anzahl der in Lignocellulose enthaltenen Rohstoffe. Seit 2009 arbeiten Forscher unter Leitung der TUHH an einem Bioraffinerie-Modell der Zukunft und können nun erste Erfolge vermelden: „Es ist uns gelungen, sauberes Lignin herzustellen, das keine Berührung mit organischen Lösungsmitteln hatte", freut sich Projektleiterin Professorin Irina Smirnova vom TUHH-Institut Thermische Verfahrenstechnik. Ziel des Verbundprojektes ist die Optimierung des Gesamtprozesses der Lignocellulose-basierten Bioraffinerie, um so die Wertstoffe Lignin und Xylose zu gewinnen. Dabei steht die Produktion und experimentelle Untersuchung von Lignin für den Einsatz in Klebemassen im Vordergrund. Im Rahmen des BMBF-Projektes wird in den Instituten der TUHH eine Hydrolyse- und eine Pyrolyse-Anlage zur nachhaltigen Konversion von Biomasse wie Stroh oder Holz zum Einsatz gebracht.

Im Mittelpunkt des BIORAFFINERIE2021-Projektes steht die Entwicklung innovativer und realitätsnaher Konzepte für eine Bioraffinerie und deren Umsetzung in den Versuchs- und Pilotmaßstab. Projekt-Partner der zweiten Runde sind die TUHH mit ihren drei Instituten Thermische Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Energiewirtschaft sowie Feststoffverfahrenstechnik und Partikeltechnologie, das Thünen-Institut für Holzforschung, Hamburg sowie die Unternehmen tesa SE, Hamburg, Sigmar Mothes Hochdrucktechnik GmbH, Berlin sowie TuTech Innovation GmbH, Hamburg. Die wissenschaftliche Koordination erfolgt durch das Institut für Thermische Verfahrenstechnik.

Alle Informationen und Programm unter http://www.bioraffinerie2021.de.


TUHH - Pressestelle
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366