Spaß an Technik: Nachwuchscampus an TUHH endet mit großer Abschlussveranstaltung

28.03.2014

Alica (rechts) und Charlene (links), Schülerinnen des Gymnasiums Bodenwald
Alica (rechts) und Charlene (links), Schülerinnen des Gymnasiums Bodenwald Foto: Christian Bittcher 

Jung und neugierig - so präsentierte sich der Nachwuchscampus bei der Abschlussveranstaltung an der TUHH. Der Nachwuchscampus ist eine Initiative des Wirtschaftsvereins für den Hamburger Süden, bei der Industrie, Wirtschaft und Handwerk Schulkooperationen in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Hamburg durchführen. Ziel ist die Nachwuchsgewinnung für den technisch-gewerblichen MINT-Bereich der Klassenstufen 7 bis 9. An der Pilotphase des Nachwuchscampus 2013/14 waren 210 Schüler aus acht Schulen sowie neun Unternehmen aus dem Hamburger Süden beteiligt.

Bei der Abschlussveranstaltung präsentierten die Schüler den Eltern sowie den Schul- und Unternehmensvertretern ihre Ergebnisse aus den jeweiligen Projekten. Das waren Technik und Handwerk hautnah. Im offiziellen Festakt gab die hoch motivierte Jugend mit eindrucksvollen PowerPoint-Präsentationen Einblicke in ihre Nachwuchscampusarbeit.

Den Abend eröffnete TUHH-Präsident Professor Garabed Antranikian: "Schülerinnen und Schüler, ihr seid die Stars des heutigen Abends und ihr habt einen großen Applaus verdient. Wir an der TUHH brauchen neue Technologien und Ideen für die Zukunft. Und weil es einen Mangel an Ingenieuren gibt, brauchen wir euch alle." Auch der Harburger Bezirksamtsleiter Thomas Völsch hob Harburgs Position als wichtigen traditionellen Industriestandort und die Universität hervor: "Die TUHH ist eine Perle für die Stadt und wenn ich euch Schüler und Schülerinnen hier sehe, ist mir um die technische Industrie und Harburg nicht bange." Völschs Dank ging vor allem an Franziska Wedemann, Vorstandsmitglied im Wirtschaftsverein für den Hamburger Süden, ohne deren Engagement es den Nachwuchscampus nicht gegeben hätte." Auch den Projektleiterinnen seitens der TUHH Gesine Liese und Julia Husung wurde gedankt.

Schüler haben Spaß am Nachwuchscampus
Schüler haben Spaß am Nachwuchscampus Foto: Christian Bittcher

Während die Schülerinnen und Schüler mit Applaus und Füßestampfen ihre Freude am Projekt ausdrückten, fanden die Vertreter der beteiligten Unternehmen sehr persönliche und lobende Worte für den Nachwuchscampus.

Petra Köppen, Ausbilderin bei Sasol Wax GmbH: "Die Kooperation mit Schülerinnen und Schülern des Gymnasium Bondenwald hat mir sehr viel Spass gemacht. Doch um so etwas fortzuführen, brauchen wir noch sehr viel mehr engagierte Lehrer. Dieses Projekt ist ein großer Schritt in die richtige Richtung." Bernd Lohmeyer, Ausbildungsmeister beim Mercedes-Benz Werk Hamburg: "Wir hatten sehr interessierte und neugierige Schüler im Werk. Sie waren gut vorbereitet und haben uns sogar ein Problem mitgebracht, was wir gemeinsam lösen konnten. Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß an der Technik und bin mir sicher, dass viele von euch gute Techniker werden."

Folgenden Interviewfragen zum Nachwuchscampus stellte Sarah Peithmann (14), Schülerin aus der Stadtteillschule Fischbek. Sie macht derzeit ein journalistisches Praktikum in der Abteilung Marketing, Öffentlichkeitsarbeit & Pressestelle der TUHH.

Würdet Ihr das Projekt „Nachwuchscampus“ weiterempfehlen?

Andreas: Ja, ich würde es weiterempfehlen. Allerdings auch für jüngere Schüler, da es einem die naturwissenschaftlichen Dinge, wie Solar- und Wasserenergie, näherbringt.

Charlene und Alicia: Es hat uns gut gefallen, weil es eine gute Erfahrung war, mal selbst Dinge zu bauen und zu erklären.

Kann sich jemand von euch vorstellen, später so etwas im Beruf zu machen?

Kathleen: Nein, das kann ich mir nicht vorstellen, ich würde lieber etwas mit Chemie machen.


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366