Talks aus der Ideenkonferenz TEDxTUHH zum Nachschauen auf YouTube

Teilnehmer sind neben dem Verein "RobotING@TUHH" auch TUHH-Prof. Ralf Otterpohl

07.01.2014

Die letzte TEDxTUHH-Konferenz fand im November 2013 im Lern- und Kommunikationszentrum der TUHH statt.
Die letzte TEDxTUHH-Konferenz fand im November 2013 im Lern- und Kommunikationszentrum der TUHH statt.
Foto: TUHH

TEDxTUHH, die Ideenkonferenz an der Technischen Universität Hamburg, möchte inspirieren, Visionen fördern, zum Denken animieren. Hier stellten unterhaltsame und kluge Köpfe bereits in Konferenzen 2012 und 2013 ihre Ideen für die Zukunft vor. Die aktuelle Playlist von TEDxTUHH 2013 ist nun veröffentlich und einsehbar auf dem Internet-Videoportal YouTube unter http://bit.ly/tedxtuhh2013.

Das Motto der Konferenz im vergangenen November lautete "Future. In Pursuit of Answer". Zehn Redner und Rednerinnen präsentierten in maximal 18-Minuten Vorträgen Ideen und Antworten auf sie bewegende Zukunftsfragen. Wer die Konferenz verpasst hat, sich aber für deren Inhalte und den Geist der Konferenz und den Glauben an die Kraft der Ideen interessiert, sei der Klick auf die Internetseite empfohlen. Mit dabei waren als Vertreter aus der TUHH der Verein "RobotING@TUHH" sowie Prof. Dr.-Ing. Ralf Otterpohl, Leiter des TUHH-Instituts Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz. In seinen Vortrag beantwortet er die Frage: "Warum sind New Towns wichtig für unser Überleben in der Zukunft?" In dem zweiten TUHH-Beitrag gehen die Studenten Oliver Tretau und Felix Patschkowski in einem humorvollen Vortrag der Frage nach, ob ein Roboter mit verbundenen Augen ein Tor schießen kann. Gute Ideen zu veröffentlichen, ist eines der von TED formulierten Ziele. Aus diesem Grund werden die Talks professionell aufgezeichnet und stehen nach den Veranstaltungen im Internet frei zu Verfügung.

Die TEDxTUHH-Konferenzen organisiert ein Team von TUHH-Studierenden, unter ihnen der NIT-Student Andrew Toth. "Für 2014 gibt es bereits Ideen für eine neue Konferenz im November. Auch wollen wir über das Jahr kleinere Veranstaltungen organisieren. Wir denken gerade über das Event-Format eines Salons nach, das zwei bis drei Vorträge beinhaltet - eventuell auch eine anschließende Diskussion", sagt Team-Leiter Toth.

Die Entwicklung der TED-Konferenzen als Austausch von weltweit führenden Denkerinnen und Macherinnen über fortschrittliche Ideen begann bereits vor 25 Jahren mit einer Konferenz in Kalifornien. Während damals vom allem Vertreter aus den Bereichen Technology, Entertainment und Design (TED) teilnahmen, hat sich das Spektrum im Laufe der Jahre erweitert. Bekannte TED-Redner waren unter anderem Bill Gates, Al Gore, Philippe Starck, Isabel Allende und der britische Premierminister Gordon Brown. TEDx Events folgen demselben Konzept wie TED, ermöglichen aber kleinere, unabhängig organisierte Konferenz überall auf der Welt.


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366