Die Zukunft im Blick

TUHH nimmt an Hamburger Forschungsnacht der Mobilität (FUTRA) teil

25.09.2013

Der Flugsimulator des DLR_School_Lab ist bei Kindern und Jugendlichen immer sehr beliebt.
Der Flugsimulator des DLR_School_Lab ist bei Kindern und Jugendlichen immer sehr beliebt. Foto: TUHH/Geringer

Hamburg, das Tor zur Welt, ist die Logistikdrehscheibe Nordwesteuropas und einer der weltweit bedeutendsten Standorte der zivilen Luftfahrtindustrie. Dass in Hamburg auch Forschung und Wissenschaft eine große Rolle spielen, wird im Rahmen der Future Transport Night, kurz FUTRA, am 27. September 2013 unter Beweis gestellt.

Rund 100 Forscher werden an 32 Ausstellungsständen zwischen 17 Uhr und 23 Uhr in der Kühne Logistics University und im Internationalen Maritimen Museum ihre neuen Forschungsaktivitäten und Innovationen aus den Bereichen Luftfahrt, Logistik und Maritimes präsentieren. Mit dabei ist auch die Technische Universität Hamburg mit drei Ausstellungsständen aus zwei Instituten. Das Institut für Verkehrsplanung und Logistik wird mit zwei Ständen vertreten sein und sein Projekt "€LAN- Energiepreisentwicklung und Landnutzung" anhand eines €LAN-Strategiespielfelds für Stadt und Land vorstellen. Am zweiten Stand beschäftigt sich das Institut mit Fragen der Elektromobilität. Dabei untersucht die TUHH Fahrmuster und Energieverbrauch von Batterieautos. Am Stand des Instituts für Flugzeug-Systemtechnik können Besucher einen "Hamburg-Air-Race" am Flugsimulator fliegen und dabei erfahren, wie ein Flugzeug fliegt und welche Systeme dafür notwendig sind. Aus dem aktuellen Forschungsbereich wird das Institut zudem einige seiner Experimentalflugzeuge präsentieren. "Zum Thema Future Transport gehört auch Aviation und die dazugehörigen zukünftigen Technologien, Methoden und Systeme", erklärt Martin Halle, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Flugzeug-Systemtechnik. "Wir als Institut leisten dazu einen Beitrag, indem wir beispielsweise Systeme entwickeln, die eine neue Energieversorgung auf der Basis von Brennstoffzellen ermöglichen und Systeme weiterentwickeln, um sie (öko-)effizienter zu gestalten." Auch das DLR_School_Lab der TU Hamburg ist mit seinem Flugsimulator auf der FUTRA vertreten.

Neben den wissenschaftlichen Aktionen, bei denen von klein bis groß für jeden etwas dabei sein wird, bietet die FUTRA auch Live-Musik, kulinarische Genüsse, Award-Verleihungen und Forscherpräsentationen.

Das Internationale Maritime Museum ist für die Besucher der FUTRA während der Veranstaltung komplett und ohne Eintritt geöffnet.

Zwischen den Veranstaltungsorten pendeln der Sauberbus der Hochbahn, Elektroautos und Velotaxis kostenfrei.

Veranstaltet wird die Future Transport Night (FUTRA) von der TuTech Innovation GmbH, der Logistik-Initiative Hamburg und der Hamburg Aviation.

Für Rückfragen:

TuTech Innovation GmbH
Arne von Maydell

Tel.: +49 040-766 29-6116
E-Mail: vonmaydell@tutech.de

Siehe auch: http://futra-hamburg.eu/


TUHH - Pressestelle
Sarah El Jobeili
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366