Sanitärversorgung der Zukunft - Terra Preta Sanitation: Naturnahe Klärtechnik für Entwicklungsländer

Erstmaliges Treffen von über 100 internationalen Experten an der TUHH

27.08.2013

Prof. Dr.-Ing. Ralf Otterpohl.
Prof. Dr.-Ing. Ralf Otterpohl. Foto: TUHH

Mehr als 2,6 Milliarden Menschen weltweit müssen ohne eine ausreichende Sanitärversorgung leben. Das uns in Mitteleuropa bekannte Toiletten- und Abwassersystem von "Flush and Forget/Spülen und Vergessen" ist als Lösung für andere Regionen der Erde weder sinnvoll noch finanzierbar. Alternative und nachhaltige Konzepte der Sanitärversorgung sind gefragt, die Landwirtschaft, Bodenschutz und Klimawandel als Vektoren mit einbeziehen. Terra Preta Sanitation steht für ein nachhaltiges Toilettensystem und Abwassermanagement und ist auf die wiederentdeckten Schwarzerden am Amazonas (Terra Preta di Indio) zurückzuführen. Terra Preta zählt zu den fruchtbarsten Böden weltweit. Wie die jüngste Forschung belegt, wurden zur Herstellung organische Abfälle einschließlich Toilettenabfälle sowie Kohle eingesetzt.

Die Nutzung der Holzgastechnologie zur Herstellung von Energie und Biokohle ist integraler Bestandteil von TPS. Der Einsatz kann dabei im kleinen wie großen Maßstab erfolgen, wobei der großtechnische Maßstab auch die Option zur Gewinnung elektrischer Energie bietet.

Die Konferenz wird unterstützt von IWA, BDZ, UNESCO-IHE, WASH-Netzwerk, SuSanA und finanziell von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.
Die Konferenz wird unterstützt von IWA, BDZ, UNESCO-IHE, WASH-Netzwerk, SuSanA und finanziell von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Die 1. Internationale Konferenz "Terra Preta Sanitation" (TPS) findet von Mittwoch, 28. August, bis Sonnabend, 31. August, 2013 an der Technischen Universität Hamburg statt. Unter der Schirmherrschaft des Bundesumweltministeriums veranstalten das Institut für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz und das Umweltnetzwerk WECF eine Fachveranstaltung zu dem aktuellen Forschungsthema. Veranstaltungsort ist das TUHH-Gebäude K, Raum 0506, Denickestrasse 15.

Über 100 Fachleute von Universitäten, Umweltvereinen und Nichtregierungsorganisation aus 20 Ländern werden über Möglichkeiten und Potenziale dieses neuen Ansatzes informieren und austauschen. Darunter sind beispielsweise Experten von der Bandung University in Indonesien und der Xavier University auf den Philippinen. Zum Abschluss der Veranstaltung findet eine Exkursion zu Anlagen in Hamburg statt, an denen die Terra Preta Produktion im Pilotmaßstab bereits funktioniert. Außerdem wird die Siedlung Allermöhe besichtigt, in der seit Jahren erfolgreich Komposttoiletten betrieben werden.

Den einführenden Vortrag hält Prof. Dr.-Ing. Ralf Otterpohl, Leiter des TUHH-Instituts für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz. Otterpohl gilt als Pionier in Sachen TPS und ist Initiator der international besetzten Konferenz. "Die 1. Internationale Terra Preta Konferenz zielt darauf ab, Experten und Interessierte aus den verschiedenen Sektoren - Wasser und Abwasser, Landwirtschaft, Boden, Energie, Gesundheit - zusammen zu führen, damit sie ihre Forschungsergebnisse präsentieren und ihre Erfahrungen auf dem Gebiet der Terra Preta Sanitation austauschen. Die TUHH ist stolz darauf, Gastgeberin dieser Konferenz zu sein und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine ergiebige Zusammenarbeit auf unserem Campus."

Nähere Informationen unter www.tps-ic.org. Noch besteht die Möglichkeit, sich als Teilnehmer oder als Presse anzumelden. Ansprechpartner: Torsten Bettendorf, TUHH, bettendorf@tuhh.de tel.: 0179-1201513


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366