TUHH Humanities

Begegnungen von Kultur und Technik

17.06.2013

Flyer der Veranstaltung. TUHH
Flyer der Veranstaltung. TUHH

Wie vermitteln Medienpraktiker die Wirklichkeit? Welchen Anteil an der Schaffung von Realität haben Medien und welches Verhältnis zur Realität weisen sie auf? Über diese Fragen diskutieren auf Einladung des TUHH-Instituts Humanities am Dienstag, 18. Juni 2013, 19 Uhr, unterschiedliche Medienschaffende aus den Bereichen Journalismus, Weblog, Film, Kunst und Wissenschaft im Audimax I der Technischen Universität Hamburg, Schwarzenbergstraße 95.

Die Begrüßung erfolgt durch Prof. Dr. Margarete Jarchow, Professorin für Kunst- und Kulturgeschichte/Humanities an der TUHH. Im Anschluss diskutieren:

  • Markus Beckedahl, Betreiber des Blogs "netzpolitik.org", Sachverständiger in der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages zu "Internet und digitale Gesellschaft", Vorsitzender des Vereins "Digitale Gesellschaft e.V." und Mitveranstalter der Internetkonferenz "re:publica";

  • Dr. Martin Doerry, Stellvertretender Chefredakteur des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" , Promovierter Historiker, Publikation:
 "Mein verwundetes Herz. Das Leben der Lilli Jahn" (2002, neue Ausgabe 2012), Publikation:
"Nirgendwo und überall zu Hause. Gespräche mit Überlebenden des Holocaust" (2006);

  • Prof. Dr. Markus Kuhn, Medienwissenschaftler Juniorprofessor für Medienwissenschaft mit den Schwerpunkten Medienanalyse und Medientheorie an der Universität Hamburg, Mitglied der Arbeitsstelle Faktualität/Fiktionalität der Universität Hamburg ,Thematische Schwerpunkte: Film und Internet, Experte für das Genre "Biopics", also filmisch- fiktionalen Darstellungen realer Biografien von Künstlern, Schauspielern und Schriftstellern;

  • Prof. Susanne Winterling, Professorin an der Academy of Fine Art in Oslo/Norwegen , Künstlerische Tätigkeiten in Form von Fotografien, Filmen, Collagen und Installationen; Mitbegründerin eines Künstlerkollektivs in Hamburg, Schwerpunkt: Repräsentation von Realitäten, Schülerin der Performance-Künstlerin Marina Abramovic, von Birgit Hein und Stanley Brouwn;

  • Özgür Yildirim, Regisseur und Drehbuchautor, Regisseur von "Chiko" (2008) mit
 Moritz Bleibtreu und Denis Moschitto in der Hauptrolle; Deutscher Filmpreis 2009 in der Kategorie "Beste Drehbuch", Regisseur von "Blutzbrüdaz" (2011) mit Rapper Sido in der Hauptrolle, Regisseur des Norddeutschland-Tatort "Feuerteufel" (2013) mit Wotan Wilke Möhring in der Hauptrolle.

Die Diskussion moderiert Chris Piallat. Er ist tätig als Autor, Kurator, Redakteur und Referent für Netzpolitik.

Die Podiumsdiskussion ist öffentlicher Teil der Humanities-Lehrveranstaltung "Interdisziplinarität: Realismus in Literatur, Kunst und Medien" an der TUHH. Publikumsfragen sind im letzten Teil der Veranstaltung möglich.

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Stiftung zur Förderung der Technischen Universität Hamburg.

Der Eintritt ist frei.


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366