TUHH feiert Jubiläum

Vor 35 Jahren wurde die Technische Universität Hamburg gegründet

05.06.2013

Der derzeitige Präsident der TUHH, Prof. Dr. Garabed Antranikian (2.v.r.), im Kreis seiner drei Vorgänger: Prof. Dr.-Ing. Edwin Kreuzer (1.v.r.), Prof. Dr. Christian Nedeß (1.v.l.) und Prof. Dr.-Ing. Heinrich Mecking (2.v.L.)
Der derzeitige Präsident der TUHH, Prof. Dr. Garabed Antranikian (2.v.r.), im Kreis seiner drei Vorgänger: Prof. Dr.-Ing. Edwin Kreuzer (1.v.r.), Prof. Dr. Christian Nedeß (1.v.l.) und Prof. Dr.-Ing. Heinrich Mecking (2.v.L.) Foto: TUHH / Christian Bitcher

"35 Jahre TUHH" - Die Technische Universität Hamburg hat Grund zum Feiern und das mit zahlreichen Gästen. Selbst im zarten Alter von 35 zählt die TU immer noch zu den jüngsten und erfolgreichsten Universitäten in Deutschland mit rund 100 Professoren, 1500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie rund 6000 Studierenden. "Die Technische Universität Hamburg steht für erfolgreiche Forschung und Lehre, zeitgemäße Reformen, unkonventionelle Wege und Impulse. Das 35-jährige Bestehen ist für uns auch ein Anlass, ein wenig zurück zu blicken, jedoch mehr noch den Blick und unsere Bestrebungen auf die Entwicklung und Erfordernisse der Zukunft zu blicken", zieht TUHH-Präsident Garabed Antranikian Bilanz.

Der Festakt zum Jubiläum beginnt im Audimax II um 11 Uhr mit einem Grußwort von Dr. Dorothee Stapelfeld, Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg und Senatorin für Wissenschaft. Anschließend führt Dr. Ralf Grote, Leiter des Präsidialbereichs der TUHH unter dem Motto "Rücksichten, Ansichten und Aussichten" Gespräche mit Prof. Antranikian, Dipl.-Ing. Walter Conrads, Vorsitzender des Hochschulrates der TUHH, den ehemaligen Präsidenten Prof. Dr.-Ing. Heinrich Mecking und Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Christian Nedeß, dem Vorsitzenden des AStA der TUHH sowie Prof. Dr. Andreas Liese, Vorstandsvorsitzender Alumni & Förderer der TUHH e.V.

Zudem gilt es Preise zu verleihen und Preisträger zu feiern. Mit dem Preis der Metall- und Elektroindustrie werden herausragende Leistungen von Absolventinnen und Absolventen der TUHH ausgezeichnet. Verliehen wird der Preis von der Nordmetall-Stiftung.

Das unterhaltsame wie geistreiche Programm runden musikalisch die BigTUHHBand SwingING unter Leitung von Gero Weiland und die SingING AG der TUHH, geleitet von Dennis Bischoff ab.

Und womit könnte eine Festtag an der TU einen krönenden Abschluss finden als mit einem Sommerfest? Gestaltet von Angehörigen der TUHH für TUHHler und Freunde der Technischen Universität startet das Fest um 12.30 Uhr. Neben mehr als 60 Stände und einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm bietet das Fest ebenfalls ein Unterhaltungsprogramm speziell für Kinder. Weitere Infos unter: http://www.tuhh.de/tuhh/uni/aktuelles/sommerfest.html

Darüber hinaus finden Sonderveranstaltungen zum TUHH-Jubiläum statt:

  • Das Erleben von Kunstwerken aus unterschiedlichen Materialien und des Bilderbogens von Hamburg über Harburg zur TU, den die ehemalige TU-Studentin und jetzige Mitarbeiterin Lina Nguyen mit ihren Fotografien spannt. Treffpunkt: Gebäude N.
  • Das Entdecken von Kunstschätzen auf dem Campus mit Hans-Joachim Stieglitz um 13 und 15 Uhr, Start im Gebäude M.
  • Das Eintauchen in die Geschichte der TUHH mit Professor Dittmar Machule. Er erläutert u.a., wie die TUHH nach Harburg kam und die alte Pionierkaserne zum Hauptgebäude wurde. Diese Veranstaltung findet ab 16:00 Uhr im Hauptgebäude Raum A 013.1-2 statt.

Was hat die TUHH in den vergangenen fünf Jahren auf den Weg gebracht: 2009 bewirbt sich die TU erfolgreich in der Landesexzellenzinitiative mit Projekten der Werkstoffkunde und Biotechnologie, 2010 wählt der Hochschulrat Präsident Grarabed Antranikian zum sechsten Präsidenten und 24 Millionen Euro werden für den Ausbau der TUHH und der Sanierung der Schwarzenberg-Kaserne zur Verfügung gestellt. 2011 wird der vierte Sonderforschungsbereich "Maßgeschneiderte multiskalige Materialsysteme M3" genehmigt. 2012 endlich steht die Einweihung des neuen und zentral gelegenen Hauptgebäudes an der Schwarzenbergstraße an. Für 2013 ist die Einweihung der Graduiertenakademie zu verzeichnen und aktuell die Gründung des Forschungszentrums Medizintechnik Hamburg, an dem TUHH-Ingenieure und UKE-Mediziner gemeinsam forschen, lehren und fördern.


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366