Mit den Gebrüdern Grimm zum Sieg

TUHH-Doktorandin qualifiziert sich für FameLab-Bundesfinale

27.03.2013

Saskia Oldenburg konnte die Fachjury durch ihren Auftritt überzeugen und gewann den 2. Platz
Saskia Oldenburg konnte die Fachjury durch ihren Auftritt überzeugen und gewann den 2. Platz
Foto: Bielefeld Marketing GmbH

"Kennen Sie das Märchen "Tischlein deck‘ dich" von den Gebrüdern Grimm? Der Vater schickt seine drei Söhne fort und gibt ihnen zum Abschied Geschenke mit. Einer von ihnen bekommt eben dieses Tischlein deck‘ dich. Immer wieder wird es aufgefüllt. Es ist unendlich und kostet ihn nichts. Der zweite Sohn bekommt einen Esel, der anstatt Mist, Gold produziert. Ein Traum für jeden Menschen."

So startete die Nachwuchswissenschaftlerin und studierte Energie- und Umweltingenieurin, Saskia Oldenburg, in den NRW-Entscheid des Wissenschaftswettbewerbes FameLab Anfang März in Bielefeld. Ein Tischlein deck‘ dich für die Energiegewinnung. Utopie? Nein, sagt Saskia Oldenburg: "Überall wo Menschen sind und wo Menschen sein werden, gibt es Abfälle", erklärt sie. "Mein Ziel war, das Interesse der breiten Bevölkerung an umweltfreundlicher Forschung mit allgemeinverständlichen Erklärungen, witzigen Worten und Bildern zu wecken", sagt sie. Eben dies ist ihr auch im Rahmen ihres FameLab-Auftrittes gelungen. Mithilfe des Grimmschen Märchens sowie einigen Kochutensilien und Abfällen, versuchte sie auf verständliche und witzige Art einen Bogen zu ihrem Forschungsprojekt zu schlagen. Den 400 Zuschauern und der Fachjury hat dies besonders gut gefallen und belohnten sie deshalb mit dem zweiten Platz. "Es ist ein tolles Gefühl mit seiner eigenen Forschungsarbeit das Publikum so faszinieren zu können", sagt sie.

Gemeinsam mit Fady Mamdouh (Mitte), dem 1. Preisträger, hat sie sich für das FameLab-Bundesfinale qualifiziert
Gemeinsam mit Fady Mamdouh (Mitte), dem 1. Preisträger, hat sie sich für das FameLab-Bundesfinale qualifiziert
Foto: Bielefeld Marketing GmbH

Erfunden vom British Council, dem großen Kulturinstitut Großbritanniens, hat sich der internationale Wissenschaftswettbewerb mittlerweile in über 20 Ländern der Welt etabliert, unter anderem auch in Deutschland. Unter dem Motto "Talking Science" bringt FameLab Germany seit 2011 Wissenschaftler, die ihre Forschung Laien besonders gut vermitteln können, hierzulande auf die Bühne. Drei Minuten haben sie dafür Zeit und müssen dabei nicht nur das Publikum begeistern, sondern auch die vierköpfige Fachjury überzeugen können. Die entscheidet dann, wie gut den Wissenschaftlern der Spagat zwischen Unterhaltung und Wissenschaft letztendlich gelungen ist. Neben der öffentlichen Aufmerksamkeit für das eigene Forschungsprojekt sowie einem Preisgeld können die Gewinner zudem an einer exklusiven zweitägigen "Masterclass Wissenschaftskommunikation" in Berlin teilnehmen, auf die sich Saskia Oldenburg bereits jetzt sehr freut. Als Zweitplatzierte hat sie sich zudem für das große FameLab-Bundesfinale am 4. Mai 2013 in Bielefeld qualifiziert. Hier kann sie sich mit den besten Kandidatinnen und Kandidaten aus den anderen Bundesländern messen und im Idealfall als "FameLab-Germany-Siegerin 2013" Deutschland im FameLab-Finale beim weltberühmten Cheltenham Science Festival in Großbritannien im Juni 2013 vertreten.

Für Rückfragen:

TU Hamburg-Harburg
Institut für Energiewirtschaft und Umwelttechnik
Prof. Dr.-Ing. Kerstin Kuchta/ Saskia Oldenburg
Tel. 040/ 42878-3054/2522
E-Mail: kuchta@tuhh.de
saskia.oldenburg@tuhh.de

Videos und Berichte vom FameLab in Hamburg sehen:

http://www.famelab-germany.de


TUHH - Pressestelle
Sarah El Jobeili
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366