Jobmesse Stellenwerk Technik@Tuhh 2012 - der Weg zum Wunscharbeitgeber

Sinn von Jobmessen ist es, auf einen Punkt viele potenzielle Arbeitgeber kennenzulernen

04.12.2012

Foto: Martina Brinkmann / TUHH

Vor wenigen Jahren noch galten Jobmessen als kleine Sensation. Inzwischen nutzen Studierende sie regelmäßig, um berufliche Kontakte zu knüpfen. Das gilt auch für die Jobmesse Stellenwerk Technik@TUHH 2012. Sie findet Donnerstag, 6. Dezember, auf dem Gelände der Technischen Universität Hamburg stattfindet. Studierende und Absolvent(innen)en der TUHH sind nach 2011 erneut eingeladen, die Kontaktmesse zu besuchen und gleich mehrere Unternehmen kennenzulernen, die für ihre Zukunft interessant sein könnten.

"Unsere Studierenden sollen jede Möglichkeit nutzen können, ihre Karriere bereits während der Studienzeit erfolgreich zu starten und vorrausschauend zu planen. Neben guten Studienleistungen hilft der beruflichen Orientierung eine frühe Kontaktaufnahme zu Unternehmen", wirbt TUHH-Präsident Prof. Garabed Antranikian für den Besuch der Messe, die im vergangenen Jahr 1000 Besucher zählte.

Über 26 Unternehmen aus weitgehend technischen Bereichen werden sich von 10 bis 16 Uhr im neuen Hauptgebäude und dem Foyer des Audimax I präsentieren. Auf der Messe sind vertreten unter anderem Autoliv (Automobilindustrie), Derichebourg (Luftfahrt), Nord Drivesystems (Maschinenbau), EADS (Luft- und Raumfahrt), DB Mobility Logistics (Dienstleistung), Repower Systems (Windenergieanlagen) sowie Vertreter aus den Bereichen Software, Projektmanagement, Erneuerbare Energien oder Unternehmensberatungen.

Von 16 bis 18 Uhr laden 14 Aussteller zu einem lockeren "Get Together" in das Hauptgebäude (AStA-Lounge) ein. Die Gelegenheit für interessierte Studierende und Absolventen, bei einem persönlichen Gespräch in lockerer Atmosphäre weitere Kontakte zu knüpfen und Gespräche vom Vormittag zu vertiefen. Damit das "Warm-Up" gelingt, spendiert das Stellenwerk-Team Heißgetränke und vorweihnachtliche Snacks. Allen Ausstellern ist gemeinsam, dass sie Kontakte zu Studierenden suchen, sich um die Nachwuchsqualifizierung bemühen und um Nachwuchs für ihre Unternehmen werben.

Foto: Martina Brinkmann / TUHH

"Messen dieser Art haben eine Reihe von Vorteilen", sagt Michaela Hoppe vom Team des Alumni & Career Center der TUHH. "Auf einen Blick sehen die Hochschulabsolvent(innen)en, wie sich die Firmen und Mitarbeitenden präsentieren. Gleichzeitig gibt es die Möglichkeit, im Gespräch mit ihnen zu erfahren, welche Karrierewege und -perspektiven ein Unternehmen zu bieten hat. Nebenbei lassen sich persönliche Kontakte zu Mitarbeitenden knüpfen. Das ist später bei einer Bewerbung oft hilfreich, wenn der/die Bewerberin an das Treffen anknüpfen kann und schon eine Ansprechperson für eventuelle Fragen hat."

Als Faustregel gilt: Je sorgfältiger sich die Besucher auf die Gespräche vorbereiten und je mehr sie über das Unternehmen in Erfahrung bringen, desto konkreter können sie fragen und desto mehr Aufmerksamkeit bringen ihnen die Personaler entgegen. Als Unterstützung bietet das Alumni & Career Center spezielle Seminare zur Messevorbereitung an

Michaela Hoppe ist zuständig für Firmenkontakte und die Alumniarbeit. Sie organisiert das Zusammenkommen von Studierenden und Ehemaligen der Technischen Universität Hamburg. "Ich weiß von vielen Ehemaligen, das sie gern hierher kommen und das Gespräch mit den Studierenden suchen." Sie berichtet von zwei im Jahr anstehenden Alumni-Events: In Kooperation mit der Drägerwerk AG Co. KGaA und der Lufthansa Technik AG (LHT) bietet das Center TUHH-Studierenden, Promovierenden, Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit, an einem Alumni-Event bei Dräger bzw. der LHT. teilzunehmen.

Ehemalige Studierende der TUHH werden einen authentischen Einblick in ihre aktuellen Arbeitsfelder geben. Die Teilnehmenden lernen anhand von Präsentationen und einer Führung die Arbeitsbereiche der Mitarbeitenden kennen und haben die Möglichkeit direkt Fragen zu stellen und Kontakte zu knüpfen.

Das Alumni & Career Center der TUHH bietet ganzjährig zahlreiche Seminare zum Bewerbungstraining. Ob Rhetorik-Seminare, Bewerbungs-, Stimm-, und Präsenztraining oder der Bewerbungsmappen-Check, das Center ist für Studierende zentraler Ansprechpartner in allen Fragen zum Berufseinstieg.

Seit jeher gilt der Ingenieur als ein klassischer Aufsteigerberuf. Umso mehr in einer Zeit, in der es 78.600 Ingenieurstellen unbesetzt sind (Zahlen des VDI/Verein Deutscher Ingenieure für Oktober 2012). In mehr als der Hälfte der Fälle werden Ingenieure mit den Schwerpunkten Maschinen- und Fahrzeugtechnik und Energie- und Elektrotechnik gesucht. Im Schnitt kamen im Oktober 2012 auf einen arbeitslosen Ingenieur 3,3 offene Stellen. "Obwohl sich die konjunkturelle Lage in Deutschland deutlich eingetrübt hat, liegt die Nachfrage nach Ingenieuren auch weiterhin auf sehr hohem Niveau", kommentiert IW-Geschäftsführer Hans-Peter Klös die Daten des gemeinsam vom VDI und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) herausgegebenen Ingenieurmonitors. "Der Bedarf an gut qualifizierten Ingenieuren dürfte sogar noch steigen. So ist das Großprojekt Energiewende ohne Spezialisten, die Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien, Stromnetze und -speicher entwickeln und bauen, nicht realisierbar", so VDI-Direktor Dr. Willi Fuchs.

See also: http://www.tuhh.de/service/acs/


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366