Coole Taschen für coole Erstsemester

16.10.2012

Saskia Latacz und Dennis Schlüter nehmen die begehrte Erstitasche sowie einen Kulturgutschein aus den Händen von TU-Präsident Garabed Antranikian und Bezirksamtsleiter Thomas Völsch (rechts) entgegen.
Saskia Latacz und Dennis Schlüter nehmen die begehrte Erstitasche sowie einen Kulturgutschein aus den Händen von TU-Präsident Garabed Antranikian und Bezirksamtsleiter Thomas Völsch (rechts) entgegen.
Foto: TUHH/Brinkmann

TU-Präsident Garabed Antranikian verteilte Erstitaschen auf dem Harburger Wochenmarkt. Ihn unterstützten Bezirksamtsleiter Thomas Völsch und Heinz Lüers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Harburg-Buxtehude.

Die 1400 Erstsemester der TUHH fallen auf. Es sind die markanten Umhängetasche, die sie für die Harburger Bevölkerung eindeutig als Studierende der Technischen Universität Hamburg ausweisen. In diesem Jahr zeigen sie auf weißem Untergrund ein Abbild des erst kürzlich eingeweihten repräsentativen Uni-Hauptgebäudes auf dem Schwarzenberg.

Die ersten 500 Kulttaschen für die Studierenden, die sich zum Wintersemester 2012/13 eingeschrieben haben, wurden Montagvormittag auf dem Harburger Wochenmarkt von prominenter Hand verteilt. TU-Präsident Garabed Antranikian, Bezirksamtsleiter Thomas Völsch und Heinz Lüers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Harburg-Buxtehude, ließen es sich nicht nehmen, die attraktiven und begehrten Taschen selbst zu überreichen und die "Neubürger" willkommen zu heißen. Das einhellige Urteil der Studies lautete: "Coole Taschen!"

Die LKW-Planen-Taschen sind wie in den Vorjahren Highlight eines Willkommenspakets. Es ist bestückt mit nützlichen Ding rund ums Studium wie USB-Stick, Notizblock und Kugelschreiber, einer Butterbrotdose mit dem Schriftzug "sapere aude, incipe" (wörtlich übersetzt "wage es, vernünftig zu sein" und im Sinne Kants so zu verstehen, sich des eigenen Verstandes zu bedienen) sowie einem prall gefüllten Heft mit Gutscheinen für beispielsweise die Helms Loungue, das Bolero Harburg, die Kulturwerkstatt oder das Donnerwetter. Als Zugabe überrascht ein gesonderter Gutschein, der zur kostenlosen Teilnahme an den Harburger Kulturtagen 2012 berechtigt; sowie eine weitere Freikarte - nämliche "Meine Freikarte" - die allen Hamburger Studienanfängern bis zum Jahresende den freien Eintritt in fünfzehn Museen und zwölf Bühnen der Stadt Hamburg ermöglicht.

Diese ungewöhnliche Tasche geben sie bestimmt nicht aus der Hand: Die Studenten Alexander Jakubik , Hannes Westphal, Max Passing und Alexander Dmitriev (v.l.n.r)
Diese ungewöhnliche Tasche geben sie bestimmt nicht aus der Hand: Die Studenten Alexander Jakubik , Hannes Westphal, Max Passing und Alexander Dmitriev (v.l.n.r)
Foto: TUHH/Brinkmann

Der Dank des Präsidenten richtete sich an alle Sponsoren, die sich auch in diesem Jahr wieder an der Taschenaktion beteiligt haben. Zusammengeschnürt für die TU-Studenten und Studentinnen hat das Willkommenspaket mit den weit über 1000 Erstitaschen zum dritten Mal das Citymanagement Harburg in Kooperation und mit finanzieller Unterstützung der TUHH, der Sparkasse Harburg-Buxtehude und weiterer Sponsoren.

Im Anschluss an einen mehrwöchigen Mathe Vorkurs boten sowohl die feierliche wie unterhaltsame Eröffnungsfeier als auch die Verteilung der Erstitaschen eine willkommene Abwechslung für die jungen Erstsemester. In den Kursen werden mathematische Grundkenntnisse wiederholt, auf denen das ingenieurwissenschaftliche Studium aufbaut. Natürlich waren sie Gesprächsthema unter den Studierenden, die sich gesellig auf dem Harburger Marktplatz präsentierten, nachdem sie ihre Taschen inspiziert hatten.

Saskia Latacz (18), Taschenbesitzerin und Studentin der Allgemeinen Ingenieurwissenschaften (AIW) stellte fest: "Den Stoff, den wir an der Schule in einem halben Jahr durchgearbeitet haben, wird im Vorkursus innerhalb eines Tages abgearbeitet." Kevin Schmolke (22) hat nach einem viersemestrigen Studium der Wirtschaftsmathematik an der Uni Hamburg umgesattelt und sich für das Studium der Energie- und Umwelttechnik an der TUHH entschieden. Zum Mathe Vorkurs sagte er: "Ich war gnadenlos unterfordert." Anders sein Kommilitone Tuvshintur Chuluunbaatar-Trede (22). "Ich hatte zumindest den Eindruck, alles schon einmal gehört zu haben." Damit erging es ihm wie vielen Erstsemestern.

Der aus der Mongolei stammende Student hat sich ebenfalls für das Studium der Energie- und Umwelttechnik entschieden. "Themen wie Energieeinsparung oder der Einsatz regenerative Energien interessieren mich sehr. Die Bereiche sind hoch attraktiv und wichtig." Der junge Mann hat gerade ein dreimonatiges Praktikum in dem asiatischen Staat hinter sich und ist beeindruckt: "Selbst eine Schwellenland wie die Mongolei plant und baut vorausschauend riesige Windkraftanlagen, die zukünftig bis zu neun Prozent des gesamten Stromverbrauchs liefern werden."

Studierende im ersten Semester, die noch keine Tasche besitzen, erhalten gegen Vorlage des Gutscheins oder ihres Studentenausweises das Willkommenspaket in der Filiale der Sparkasse Harburg-Buxtehude am Sand.


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366