2. FC Turbine Testfilter Berlin ist der Aquamaster 2012

28.09.2012

Foto: Aquamasters

Am 16. Juni fand an der Technischen Universität Hamburg-Harburg die 6. Deutsche Fußball­meister­schaft der Wasser- und Abfallinstitute statt. An den AQUAMASTERS 2012 nahmen neun Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet teil. Die rund 80 Fußballer und Fußballerinnen kamen aus Aachen, Berlin, Braunschweig, Hamburg, Karlsruhe, München und Stuttgart. Das Turnier wurde gemeinsam vom Institut für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz der TUHH und vom Hochschulsport Hamburg organisiert. Ort des sportlichen Geschehens war der Kunstrasenplatz Baererstraße in Hamburg-Harburg nahe der TUHH.

Nach einer anstrengenden Vorrunde mit acht Spielen für jede Mannschaft konnten sich die vier stärksten Mannschaften für das Halbfinale qualifizieren. Im ersten Halbfinale trafen Lokomotive München von der TU München auf den 2. FC Turbine Testfilter von der TU Berlin. Die Berliner konnten sich 3:1 gegen die Lokomotive durchsetzen. In dem zweiten Halbfinale traf der 1. FC Turbine Testfilter auf Anker München von der Universität der Bundeswehr München. Dieses Spiel wurde erst durch 9-Meter-Schießen knapp zugunsten der Berliner entschieden. Damit war das Finale eine reine Berliner Angelegenheit und so stand bereits vor dem letzten Spiel fest, dass der Titel in die Hauptstadt gehen würde. Das Kräftemessen zwischen den beiden FCs konnte letzten Endes der 2. FC mit 1:0 zu seinen Gunsten ent­scheiden. Somit ist der 2. FC Turbine Testfilter Berlin der Aquamaster 2012. Wir gratulieren sehr herzlich.

Foto: Aquamasters

Wir danken allen Mannschaften für Ihr Kommen. Wir danken insbesondere den Teams, die sehr weite Anfahrtswege auf sich genommen haben. Zu unserer großen Freude bewahren die Berliner Gewinner die "Sieger wird Ausrichter"-Tradition der Aquamasters, sodass die 7. Fußballmeisterschaft im nächsten Jahr bereits zum zweiten Mal in Berlin stattfinden wird. Wir freuen uns darauf.

Weitere Informationen und Impressionen unter http://www.aquamasters.de


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366