Wirtschaft zu Gast beim Forschungsnachmittag

TUHH stellt neues Kompetenzfeld „Green Technologies“ ihres Forschungskonzepts vor

02.07.2012

Offshore-Windkraft-Anlagen: Ein wichtiges Thema bei der Planung der "Energiewende".
Offshore-Windkraft-Anlagen: Ein wichtiges Thema bei der Planung der "Energiewende". Foto: BARD Group

Technologien zur Nutzung der Energiequellen der Zukunft stehen im Mittelpunkt des Forschungsnachmittags an der TUHH, zu dem heute, am Dienstag 3. Juli, mehr als 150 Teilnehmer aus Wissenschaft und Wirtschaft im Audimax II erwartet werden. Zum Auftakt der Veranstaltung um 15 Uhr wird Vizepräsident Prof. Dr. Ing. Jürgen Grabe das neue TU-Forschungskonzept vorstellen. Wo der Forschungsbedarf bei den „Green Technologies“ als einem der drei Kompetenzfelder der TUHH liegt, werden Referenten in sechs Vorträgen darstellen. Abschluss des Forschungsnachmittags bildet die Verleihung des Preises der Metall-und Elektroindustrie an zwei Absolventen der TUHH.

Im ersten Teil spricht TU-Professor Mathias Ernst, seit April Leiter des Instituts für Wasserressourcen und Wasserversorgung, über den Forschungsbedarf in der Wasserwirtschaft – vom Trinkwasser bis zum Abwasser – national und international. Während international das größte Problem unverändert darin besteht, dass viele Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben und auch Sanitäranlagen fehlen, liegen Herausforderung für die Wasserforscher national auf einem ganz anderen Gebiet: Die schrumpfende Gesellschaft führt zum Rückgang des Wasserkonsums einerseits, andererseits steigt durch die wachsende Zahl alter Menschen der Arzneimittelverbrauch mit der Gefahr von Rückständen im Abwasser. Für diese Probleme national wie international suchen TUHH-Forscher nach Lösungswegen.

Im Mittelpunkt des zweiten Vortrags steht das Unternehmen Hamburg Wasser. Dr. Christoph Czekalla, Chef der Wasserwerke Hamburg, wird außerdem auch über die „Wasserversorgung für die Metropolregion Hamburg“ sprechen und potenzielle Forschungsthemen benennen.

Im zweiten Teil des Forschungsnachmittags geht es um erneuerbare Energien. „Systeme, Netze und Speicher“ lautet die Überschrift des Vortrags von TU-Professor Gerhard Schmitz vom Institut für Thermofluiddynamik. Der Experte für Thermodynamik wird über Energienetze mit hohem Anteil fluktuierender Energien (Wind und Solar) sprechen sowie über neue Formen der Energiespeicherung (PCM-Speicher, Batterien, Schwungradmassespeicher). Auch der Stand der Wasserstoffforschung wird thematisiert. Diesem Referat aus der Wissenschaft folgt wiederum ein Beitrag aus der Wirtschaft, in diesem Fall ein Referat des Direktors der Vattenfall Europe Innovation GmbH, Dr. Oliver Weinmann.

Auf dem weiteren Programm steht ein Vortrag von TU-Professor Moustafa Abdel-Maksoud über Forschungsarbeiten zum Thema „Weiterentwicklung von Technologien zur Nutzung der Offshore-Wind- und Wellenenergie“.Der Leiter des Instituts für Fluiddynamik und Schiffstheorie untersucht die Einsatzgrenzen von verschiedenen technischen Konzepten für schwimmende Offshore-Windanlagen. Außerdem werden Aspekte zur Erhöhung des Energieertrags von schwimmenden Wellenanlagen an Hand eines Beispiels vorgestellt und analysiert. „Ist die Energiewende noch zu schaffen? “ist die Frage, unter die Torsten Seemann von der Siemens AG seinen Vortrag stellt. Anschließend wird den Gästen auch bei diesem Vortrag Gelegenheit gegeben, Fragen direkt mit den Referenten zu erörtern.


TUHH - Pressestelle
Rüdiger Bendlin
E-Mail: bendlin@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3330
Fax: +49 40 428 78 2366