Präsidenten-Wechsel am NIT: von Estorff folgt auf Bauhofer

02.07.2012

Professor Wolfgang Bauhofer (links) und der Nachfolger und neue Präsident des NIT, Otto von Estorff.
Professor Wolfgang Bauhofer (links) und der Nachfolger und neue Präsident des NIT, Otto von Estorff. Foto: NIT/Gilbert

Nach 13 Jahren Amtszeit wurde der Präsident des Northern Institute of Technology Management (NIT), Prof. Dr. Wolfgang Bauhofer, am 14. Juni 2012 mit einem Festakt im Foyer des NIT verabschiedet. Ihm folgt mit dem Leiter des Instituts für Modellierung und Berechnung, Prof. Dr. Otto von Estorff, ein renommierter Wissenschaftler der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH).

Das NIT verabschiedete am 14. Juni seinen langjährigen Präsidenten Prof. Dr. Wolfgang Bauhofer. Vor 150 geladenen Gästen, darunter Vertreter der TUHH, langjährige Partner sowie namhafte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, hielt Dr. Christoph Jermann, Geschäftsführer des NIT, die Begrüßungsansprache. Dr.-Ing. Gottfried von Bismarck, Ehrensenator der TUHH und ehemaliger Vorsitzender des NIT Aufsichtsrates, würdigte in seiner Laudatio die außerordentlichen Verdienste von Prof. Bauhofer für das NIT. Weitere Grußworte sprachen Prof. Dr. Karl Schulte, Andreas Götte und Dr. Alexander Petrov.

Im Anschluss folgte eine von Christian Wriedt (Körber Stiftung) geführte Podiumsdiskussion, die ausgehend von der Gründung des NIT dessen weitere Entwicklung im Fokus hatte. Daraus entstand ein lebhafter Dialog über die Perspektiven privater Hochschuleinrichtungen. An der Diskussionsrunde nahmen neben Prof. Bauhofer und Christian Wriedt als weitere „Gründungsväter“ des NIT auch Dr. Jörg Dräger, Dr. Dietmar Dunst, Prof. Dr. Michael Göring und Dr. Eberhard Reuther teil.

Nach mehr als 13 Jahren an der Spitze des europaweit einzigartigen Instituts zog Prof. Bauhofer ein positives Fazit: „Das NIT hat mir die Möglichkeit gegeben, mit vielen faszinierenden Menschen ins Gespräch zu kommen. Dabei war kein Jahr wie das andere: In einem sich rapide entwickelnden Feld steht das NIT immer wieder vor der Aufgabe, das eigene Profil zu schärfen, die Internationalisierung des Doppelstudiengangs und die hervorragenden Verbindungen zur Industrie kontinuierlich auszubauen“.

Wolfgang Bauhofer, Jahrgang 1947, wurde in Linz (Österreich) geboren. Nach dem Studium der Physik wurde er 1974 promoviert und begann seine Karriere bei Bayer Leverkusen. Danach folgten Aufgaben als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max Planck Institut für Festkörperforschung in Stuttgart und Auslandsaufenthalte in China und den USA. 1988 habilitierte er an der Universität Würzburg im Fachgebiet Experimentelle Physik. 1990 erfolgte der Ruf an die TUHH, an der er derzeit das Institut für Optische und Elektronische Materialien leitet.

Prof. Bauhofers Engagement und sein persönlicher Einsatz für höchstes Niveau auf allen Ebenen spiegeln sich auch in seinen zusätzlichen Aufgaben wider. In diesem Rahmen stand sein Präsidentenamt NIT stets im Fokus seiner internationalen und regionalen Aktivitäten.

Nachfolger von Prof. Bauhofer ist Prof. Otto von Estorff, der einstimmig vom NIT-Aufsichtsrat in diese Funktion gewählt wurde. Prof. von Estorff leitet seit 2004 dasInstitut für Modellierung und Berechnung an der TUHH, war vier Jahre Vizepräsident Forschung der TUHH und in den letzten Jahren Mitglied des Vorstands des Träger- und Fördervereins des NIT. Neben zahlreichen weiteren Ämtern und Ehrenämtern ist Prof. von Estorff auch Geschäftsführer der Novicos GmbH. Als Präsident des NIT wird Prof. von Estorff eng mit dem hauptamtlichen Geschäftsführer Dr. Christoph Jermann zusammenarbeiten.

„Als Vorsitzender des Promotionsausschusses und Sprecher des Forschungsschwerpunkts Luftfahrttechnik der TUHH ist Prof. von Estorff bestens vertraut mit allen hochschulpolitischen Aspekten des Amtes“, so Dr. Jermann. „Durch seine wertvollen Erfahrungen als beratender Ingenieur ist er hervorragend mit Wirtschaft und Industrie vernetzt und wird dem NIT neue, entscheidende Impulse geben.“ Prof. von Estorff tritt am 1. Juli die Nachfolge von Prof. Bauhofer an.

Grußworte sprachen:

Prof. Dr. Karl Schulte, TUHH und Mitglied des NIT Träger- und Fördervereins

Andreas Götte, Hypovereinsbank (für den NIT Industrie-Beirat)

Dr. Alexander Petrov, Oberingenieur (Institut für Optische und Elektronische Materialien, TUHH) und NIT Alumnus

Teilnehmer des Podiumsgesprächs:

Prof. Dr. Wolfgang Bauhofer

Dr. Jörg Dräger (Vorstandsmitglied Bertelsmann Stiftung, GF Centrum für Hochschulentwicklung)

Dr. Dietmar Dunst (Leiter Servicebereich Lehre und Studium, TUHH)

Prof. Dr. Michael Göring (Vorstandsvorsitzender ZEIT-Stiftung)

Dr. Eberhard Reuther (ehem. Vorsitzender des Kuratoriums der Körber-Stiftung, ehem. Vorsitzender des Aufsichtsrats der Körber AG)

Christian Wriedt (Vorstandsvorsitzender Körber Stiftung)

Northern Institute of Technology Management (NIT):

Seit 1998 bietet das Northern Institute of Technology Management (NIT) gemeinsam mit der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) einen englischsprachigen Doppelstudiengang an. Das europaweit einzigartige Programm führt besonders leistungsstarke Studierende aus aller Welt in zwei Jahren zum Master of Science in Ingenieurwissenschaften und zum Master of Business Administration (MBA) in Technology Management. Alternativ kann der Master of Technology Management (MTM) erworben werden.

Weitere Informationen auf: www.nithh.de

Kontakt für Nachfragen und Bildmaterial:

Northern Institute of Technology Management

Daphna Horwitz / Dörthe Grötsch

Kasernenstrasse 12

21073 Hamburg

Tel.: 040 – 42878-4217

daphna.horwitz@nithh.de

doerthe.groetsch@nithh.de

www.nithh.de


TUHH - Pressestelle
Rüdiger Bendlin
E-Mail: bendlin@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3330
Fax: +49 40 428 78 2366