Geld für die Kinderforscher an der TUHH

21.02.2012

Einen Scheck in Höhe von 2000 Euro von der Peter-Mählmann-Stiftung erhielt Gesine Liese für die Anschaffung weiterer Experimentierkisten überreicht von Michael Hanelt und Maria Suckow vom HASPA-Firmenkundencenter Süd.
Einen Scheck in Höhe von 2000 Euro von der Peter-Mählmann-Stiftung erhielt Gesine Liese für die Anschaffung weiterer Experimentierkisten überreicht von Michael Hanelt und Maria Suckow vom HASPA-Firmenkundencenter Süd.
Foto: TUHH/Jupitz

Immer mehr Kinder experimentieren in der Schule und begreifen durch dieses Tun die elementaren naturwissenschaftlichen Zusammenhänge viel leichter und schneller. Das bringt Spaß und motiviert auch für andere Fächer. Zu dieser erfreulichen Entwicklung trägt seit 2007 nicht unwesentlich die Initiative Kinderforscher an der TUHH bei. Mit 2000 Euro, das die Peter-Mählmann-Stiftung dem erfolgreichen Team um Gesine und Professor Andreas Liese im Februar spendete, werden noch mehr Hamburger Kinder in den Genuss dieser Art Förderung kommen.

Denn von der Summe wird das Team weitere zehn so genannter Experimentierkisten anschaffen. 120 davon sind bereits in Hamburger Schulen im Einsatz. Jede enthält Material zum Experimentieren für eine ganze Klasse. „Wir freuen uns sehr über diese finanzielle Unterstützung“, sagte Gesine Liese, deren Kinderforscher-Projekt sich einer großen Nachfrage erfreut. Mehr als 1200 Schülerinnen und Schüler von Grundschulen und weiterführenden Schulen der Metropolregion Hamburg sind in den zurückliegenden fünf Jahren in den Genuss dieser Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Unterrichts gekommen. „Wir haben längst Wartelisten“, sagt Julia Husung, Ingenieurin und von der ersten Stunde an im Kinderforscher-Team.

„Viele Kinder unserer Schule wachsen in einer anregungsarmen und eher bildungsfernen Umgebung auf. Dieses Projekt ermöglicht interessierten Kindern, Erfahrungen zu sammeln, Berührungsängste abzubauen und neue, ihnen häufig unbekannte Berufsfelder kennen zu lernen,“sagte Angelika Fiedler, Schulleiterin Grundschule Clara-Grunwald-Schule, Neu-Allermöhe . Und Rolf Harms, Schulleiter des Heisenberg Gymnasiums, Eißendorf, sieht im forschenden Lernen der Kinderforscher die Chance, naturwissenschaftliche Fragen frühzeitig an die Schülerinnen und Schüler heranzutragen und so naturwissenschaftlichen Unterricht stärker positiv zu besetzen als das bisher der Fall war.“ Er empfiehlt deshalb diese Form des forschenden Lernens in den normalen Unterricht zu integrieren.

Drei Typen von Kursen werden zurzeit in den Grundschulen und weiterführenden Schulen der Metropolregion angeboten: „Experimentieren & Forscher“ ist für die Klassen drei bis vier an jeweils fünf Hamburger Grundschulen mit zahlreichen TUHH-Exkursionen. „Experimentieren pur“ wendet sich an die Klassen drei bis sechs mit zwei TUHH-Exkursionen und wird oft vormittags im Wahlpflichtunterricht angeboten. „Lernen durch Lehren“ zielt auf die Klassen fünf bis neun der weiterführenden Schulen. Mentoren sind Schüler höherer Klassen. Ziel aller Angebote ist die Förderung technisch-naturwissenschaftlich interessierter Kinder durch die Methode des entdeckenden Lernens. Die Kinderforscher schaffen im direkten und übertragenen Sinn Räume, damit Kinder in unserer automatisierten und digitalisierten Welt ihren Forschergeist entdecken können.

Die Peter-Mählmann-Stiftung
1997 gründete die Hamburger Sparkasse (HASPA) anlässlich des Ausscheidens ihres langjährigen ehemaligen Vorstandssprechers und Verwaltungsratsvorsitzenden, Peter Mählmann (1923-2010), eine Stiftung. Ziel der Stiftung ist die Förderung auf den Gebieten Bildung, Erziehung, Kultur und Sport.


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366