Wissenschaftspreis für Gang Qiu und Xiaolong Ma

17.06.2011

Gang Qui erhält aus den Händen des chinesischen Botschafters, Hongbo Wu, den mit 5000 Dollar prämierten Wissenschaftspreis.
Gang Qui erhält aus den Händen des chinesischen Botschafters, Hongbo Wu, den mit 5000 Dollar prämierten Wissenschaftspreis.
Foto: TUHH

Mit Gang Qiu und Xiaolong Ma vom Institut für Geotechnik und Baubetrieb wurden gleich zwei Doktoranden der TU Hamburg-Harburg mit demWissenschaftspreis "Chinese Government Award for Outstanding Self-financedStudentsAbroad" 2010 ausgezeichnet. Zwei weitere der insgesamt 36 Preisträger in Deutschland sind Doktoranden an der Universität Hamburg. Den Preis vergibt das China Scholarship Council (CSC) an chinesische Nachwuchswissenschaftler im Ausland in etwa 60 Fachrichtungen. Der Preis mit jeweils 5 000 US-Dollar dotierte Preis wurde am 7. Mai 2011 in der chinesischen Botschaft in Berlin verliehen.

Gang Qui kam nach einem Bauingenieur-Studium in Shanghai nach Hamburg an die TU und studierte Bauingenieurwesen und Umwelttechnik. Der 30-Jährige beschäftigt sich im Rahmen seiner Doktorarbeit mit der Simulation von großen Boden- und Strukturverformungen. Bei der Bemessung einer Kaikonstruktion kommt dabei der Berechnung des aktiven Erddrucks hinter einer Spundwand besonderes Augenmerk zu. Im Rahmen des Projekts werden sowohl experimentelle als auch numerische Untersuchungen durchgeführt, um den aktiven Erddruck genau zu dimensionieren. Um die physikalische-mechanischen Vorgänge für die Fragestellungen zu modellierten, wird die moderne FE-Methode (die gekoppelte Euler-Lagrangeschen Methode) verwendet. Das Projekt erfolgt im Rahmen der Forschungen innerhalb des DFG-geförderten Graduiertenkollegs "Seehäfen für Containerschiffe zukünftiger Generationen".

Xiaolong Ma erhält aus den Händen des chinesischen Botschafters, Hongbo Wu, den mit 5000 Dollar prämierten Wissenschaftspreis.
Xiaolong Ma erhält aus den Händen des chinesischen Botschafters, Hongbo Wu, den mit 5000 Dollar prämierten Wissenschaftspreis.
Foto: TUHH

Xiaolong Ma absolvierte ebenfalls zunächst ein Studium des Bauingenieurwesens an der Tongji-Universität in Shanghai, bevor er ab 2002 an der TUHH Bauingenieurwesen und Umwelttechnik studierte. Sein Forschungsthema ist die sorptionsgestützte Klimatisierung von Gebäuden bei Nutzung der oberflächennahen Geothermie im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts der Institute für Thermofluiddynamik von Professor Gerhard Schmitz sowie Geotechnik und Baubetrieb von Professor Jürgen Grabe. Die angewandte Methode unterscheidet sich deutlich von klassischen Verdunstungs-Kühlanlagen (DesiccantEvaporating-Cooling . Für eine sorptionsgestützte Klimaanlage wird in Kombination mit der Nutzung der oberflächennahen Geothermie eine Pilotanlage geplant, gebaut, betrieben und evaluiert. Ziel ist die Entwicklung eines umweltverträglichen Klimatisierungssystems.

Für Rückfragen:
Professor Jürgen Grabe
Institut für Geotechnik und Baubetrieb
Tel.: 040/42878-3762
E-Mail: grabe@tu-harburg.de


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366