Führungswechsel an der TU Hamburg

13.04.2011

Führungswechsel im Präsidium der TUHH: Der scheidende Präsident Prof. Dr.-Ing. habil. Edwin Kreuzer (links) und sein Nachfolger Prof. Dr. Dr. h.c. Garabed Antranikian.
Führungswechsel im Präsidium der TUHH: Der scheidende Präsident Prof. Dr.-Ing. habil. Edwin Kreuzer (links) und sein Nachfolger Prof. Dr. Dr. h.c. Garabed Antranikian.
Foto: TUHH/Jupitz

Mit einem Festakt wird heute um 17 Uhr Prof. Dr.-Ing. habil. Edwin Kreuzer im Beisein von mehr als 500 geladenen Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft im Audimax I offiziell aus dem Amt des Präsidenten der TUHH verabschiedet. Nachfolger ist seit dem 1. April der Biologe Prof. Dr. Dr. h.c. Garabed Antranikian. Anlässlich der feierlichen Verabschiedung des scheidenden Präsidenten und der Einführung seines Nachfolgers wird Dr. Dorothee Stapelfeldt zum ersten Mal in ihrer neuen Funktion als Senatorin für Wissenschaft und Forschung der TU der Hansestadt Hamburg ihren Besuch abstatten.

Unter den prominenten Gästen sind unter anderem auch die US-Konsulin Karen Bel, das Gründungsmitglied der Akademie der Wissenschaften in Hamburg, Heimo Reinitzer, der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Körber AG und Vorsitzender des Kuratoriums der Körber-Stiftung, Dr. Eberhard Reuther, sowie der Architekt Meinhard von Gerkan. Mit Rolf Steil und Henning Tants sind zudem die Spitzen der Hamburg-Agentur für Arbeit sowie der Sprinkenhof AG vertreten. Der Chef des Universitätsklinikums Eppendorf, Jörg F. Debatin, wird unter den Gästen sein wie auch der Leiter der Sparte Philips Healthcare für Deutschland, Österreich und Schweiz, Jochen Franke. Der Hochschulrat ist mit Walter Conrads vertreten und die Stiftung zur Förderung der TUHH mit Herbert Aly, ThyssenKrupp Marine Systems, sowie mit Michael O. Grau, Mankiewicz Gebr. & Co, und Arne Weber, H.C. Hagemann. Ferner gehören zum großen Gästekreis Heinz-Günther Vogel von der Ditze-Stiftung sowie Klaus Lühmann von der Benthack-Stiftung, beide namhafte Förderer des Campuslebens an der TU.

Bevor sich der scheidende Präsident Edwin Kreuzer mit einer Rede verabschiedet und der neue Uni-Chef Garabed Antranikian sich erstmals im Audimax I einem größeren Kreis öffentlich vorstellt, werden Senatorin Dorothee Stapelfeldt sowie der Vorsitzende des Hochschulrates, Walter Conrads, Grußworte sprechen. Den musikalischen Part übernehmen bei diesem Festakt der TUHH-Chor SingING sowie die BigTUHHBand SwingIng.

Der scheidende Präsident Edwin Kreuzer wird nach sechsjähriger Amtszeit in die Forschung zurückkehren. Er forscht seit 1988 an der TUHH als Professor für "Strukturdynamik". Seit 1996 ist er Leiter des Instituts "Mechanik und Meerestechnik". Seine wichtigsten Forschungsgebiete sind die Nichtlineare Dynamik, Numerischen Methoden der Dynamik, Fluid-Struktur-Wechselwirkungen sowie die Dynamik von Mehrkörpersystemen.

Als Präsident fiel Kreuzer die Aufgabe zu, die Wissenschaft zu stärken und den Haushalt zu konsolidieren. Dem Kassensturz folgten extreme Sparmaßnahmen und heute ein nachweislich stabiler Haushalt. Kreuzers Hauptaugenmerk galt gleichzeitig der Stärkung der Grundlagenforschung als wesentliches Merkmal universitärer Forschung und Voraussetzung für die Teilnahme an Exzellenzwettbewerben. Die bei Amtsantritt geringe Anzahl an Forschungsverbünden an der TUHH war 2005 der Ausgangspunkt und Grund für seine neue Organisation der Forschungsaktivitäten. Damit knüpfte Kreuzer, selbst ein Vollblutwissenschaftler, an die Tradition der TUHH-Pioniere an, die bereits ein Jahrzehnt nach der TUHH-Gründung Sonderforschungsbereiche an der damals jüngsten TU Deutschlands etabliert hatten. Unter Kreuzers Ägide von 2005 bis 2011 haben Forscher erstmals wieder Voranträge bei der DFG für Forschungsverbünde und damit die Weichen für DFG-Spitzenforschung gestellt. Zudem gewann die TUHH im ersten Landesexzellenzwettbewerb auf Anhieb zwei Cluster. Als Steuerungsinstrument nutzte Kreuzer auch die Berufung junger Wissenschaftler an die TUHH. Der Generationenwechsel in der Wissenschaft hatte in seiner Amtszeit eine einmalige Spitze erreicht: Mehr als 30 Wissenschaftler von insgesamt 95 wurden zwischen 2006 und 2011 neu an die TUHH berufen.

Edwin Kreuzer war von 2006 bis 2011 auch Präsident der Landeshochschulrektorenkonferenz Hamburg.

Wenn bisher jeder Präsident der TUHH einen Neubau verantwortet, so stimmt das auch für Edwin Kreuzer. Mit dem Umbau der ehemaligen Kaserne inklusive eines Neubaus erhält die TUHH ein Hauptgebäude und zum ersten Mal ein offizielles Eingangstor. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt mit seinem Lern-und Kommunikationszentrum für Studierende werden im Herbst dieses Jahres abgeschlossen und ein Jahr später soll das gesamte Gebäude fertig sein. Die Pläne für die Umwandlung der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Pionierkaserne in ein modernes Universitätsgebäude haben die Architekten Meinhard von Gerkan, Nikolaus Goetze und Volkmar Sievers aus dem Architekturbüro von Gerkan, Marg und Partner entworfen.

Der neue Präsident, Professor Garabed Antranikian, war bis zu seinem Amtsantritt am 1. April Vizepräsident für die Lehre. Die von ihm geplante Neupositionierung der TUHH wird er am 5. Mai 2011 im Rahmen eines Festaktes der Öffentlichkeit vorstellen.


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366