Professor Garabed Antranikian neuer Präsident der TU Hamburg-Harburg

15.12.2010

Prof. Dr. rer. nat. Dr.h.c. Garabed Antranikian
Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. Garabed Antranikian
Foto: TUHH

Amtswechsel an der Spitze der TU Hamburg-Harburg (TUHH): Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. Garabed Antranikian wird neuer Präsident der TUHH. Der 59-jährige Wissenschaftler wurde einstimmig vom Hochschulrat gewählt, und der Akademische Senat hat diese Wahl auf seiner gestrigen Sitzung bestätigt. Antranikian wird die Nachfolge von Prof. Dr.-Ing. habil. Edwin Kreuzer am 1. April 2011 für die Dauer von sechs Jahren antreten und zeitgleich sein bisheriges Amt als Vizepräsident Lehre abgeben, das er seit 2009 innehat. Die notwendige formelle Bestellung durch den Senat der Hansestadt Hamburg wird voraussichtlich noch in diesem Jahr erfolgen. Der Wahl des neuen Präsidenten war ein mehrstufiges Auswahlverfahren vorausgegangen.


Hochschulratsvorsitzender Walter Conrads: "Wir freuen uns mit Professor Garabed Antranikian einen Forscher von internationalem Rang für das Amt des Präsidenten gewonnen zu haben. Zugleich demonstriert er als Vizepräsident für Lehre an der TUHH mit wegweisenden Initiativen sein großes Engagement für die Exzellenz in der Lehre an der TUHH. Durch seine langjährigen internationalen Erfahrungen an der Spitze großer Forschungsverbünde wie auch als Vizepräsident der TUHH bringt Herr Prof. Antranikian das Wissen und die Erfahrung für das Amt des Präsidenten mit. Mit ihm an der Spitze wird die TUHH auch in Zukunft zu den führenden deutschen Technischen Universitäten gehören."

Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. Garabed Antranikian wurde als Sohn einer armenischstämmigen Familie am 30. April 1951 in Amman, Jordanien geboren. Seinem Studium der Biologie an der amerikanischen Universität in Beirut (1970-1976) folgte 1980 die Promotion an der Georg-August-Universität Göttingen, wo er sich 1988 auf dem Gebiet der Mikrobiologie habilitierte. 1989 erhielt Professor Antranikian einen Ruf an die 1978 gegründete TU Hamburg-Harburg und seitdem forscht und lehrt er zunächst als Professor für Technische Mikobiologie und seit 2003 als Leiter des gleichnamigen Instituts auf dem Gebiet der Mikrobiologie und Biotechnologie.

Sein Fokus als Biologe liegt in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit Ingenieuren zur Etablierung von Prozessen für die umweltfreundliche Produktion von Feinchemikalien, Pharmawirkstoffen und Kraftstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen. In 106 mit der Industrie entwickelten Patenten (42 internationale, 31 nationale, 33 EU-Patente) spiegelt sich das Ziel des promovierten Mikrobiologen wieder: die Etablierung biotechnologischer Prozesse und Produkte in der Life-Sciences-Industrie. Er selbst steht an der Spitze von vier Großverbundvorhaben: Extremophiles as Cell Factories, Biotechnology of Extremophiles, Verbund Biokatalyse, Innovations Centrum Biokatalyse. Zurzeit koordiniert er die vom Bundesforschungsministerium geförderten Cluster Biokatalyse2021 sowie Bioraffinerie2021, in deren Zentrum ein Pardigmenwechsel steht: die Nutzung neuer Energieträger - Biomasse statt Erdöl - in der industriellen Produktion.

Professor Antranikian wurde 2002 in Anerkennung seiner herausragenden Leistungen die Ehrendoktorwürde der National Academy of Sciences of Armenia (Yerevan) verliehen. 2004 erhielt er den Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. 2007 wurde er zum ordentlichen Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Hamburg ernannt und seit 2008 gehört er der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) an. Antranikian ist Präsident der International Society for Extremophiles und Mitglied der weiterer akademischer Vereinigungen. Als Herausgeber der Fachzeitschrift "Extremophiles" und Beiratsmitglied verschiedener international renommierter Fachjournale hat er sich in der Fachwelt weltweit einen Namen gemacht.

Professor Garabed Antranikian spricht fünf Sprachen. Er ist verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne und lebt in der Nordheide.

Professor Garabed Antranikian to become new president of Hamburg University of Technology

Professor Garabed Antranikian, who is currently vice president for academic affairs, is to take over as the new president of the Hamburg University of Technology (TUHH). The University Council unanimously elected the 59-year-old biologist and the Academic Senate formally endorsed the decision during it's meeting yesterday. The president-elect Garabed Antranikian will succeed Professor Edwin Kreuzer on April 1, 2011 for a six-year term. His formal appointment by the Senate of the Free and Hanseatic City of Hamburg is expected to be made before the year’s end. His election was preceded by a multi-stage selection procedure.


The chairman of the University Council Walter Conrads said, "We are delighted to have appointed in Professor Antranikian a scientist of international reputation as president of the TUHH. As vice president for academic affairs he has already demonstrated his strong commitment to excellence in teaching at the TUHH by ground-breaking initiatives. With his long record of international experience as a coordinator of excellent research networks, Professor Antranikian has both the knowledge and the experience required for a successfully acting university president. With him at the helm, the TUHH will continue to be one of Germany’s leading universities of technology."

Garabed Antranikian was born into a family of Armenian origin on April 30, 1951 in Amman, Jordan. After gaining his M.Sc. at the American University of Beirut he received his PhD from the University of Göttingen in 1980, where he prepared his habilitation thesis in microbiology. In 1989, Garabed Antranikian was appointed as Professor at the Hamburg University of Technology, which was founded in 1978. Since then he has taught and carried out ground-breaking research at the TUHH, first as professor of technical microbiology and since 2003, as director of the Institute of Technical Microbiology.

His focus as a researcher is on interdisciplinary collaboration with engineers to establish processes for the eco-friendly production of fine chemicals, pharmaceutical agents and fuels refined from biomass. Over 100 patents filed jointly with partners from industry reflect his aim as a qualified microbiologist to establish biotechnological processes and products in the life sciences industry. He initiated many large research networks such as "Extremophiles as Cell Factories", "Biotechnology of Extremophiles" and the "InnovationCentre for Biocatalysis". At present he is coordinator of the BIOCATALYSIS2021 and BIOREFINERY2021 clusters funded by the German Federal Ministry of Education and Research. Both clusters aim at a paradigm shift towards the transition of a petroleum-based to a bio-based industry.

In recognition of his outstanding contributions, the National Academy of Sciences of Armenia in Yerevan awarded Professor Antranikian an honorary doctorate in 2002. In 2004 he received the German Environmental Prize from the President of the Federal Republic of Germany donated by the Deutsche Bundesstiftung Umwelt. In 2007 he was appointed a full member of the Academy of Sciences in Hamburg, and since 2008 he has been a member of the German Academy of Technical Sciences (acatech). Professor Antranikian is president of the International Society for Extremophiles and a member of more numerous academic societies. As editor in chief of the scientific journal Extremophiles and editor of various scientific journals of international repute he is recognised as a leading expert in the scientific community.

Professor Antranikian speaks five languages. He is married, has two grown-up sons, and lives in the Nordheide area near Hamburg.

Für Medienanfragen / For media enquiries :

TU Hamburg-Harburg
Institut für Technische Mikrobiologie
Prof. Dr. Garabed Antranikian
Tel.: 040 / 42878-3117
E-Mail: office.antranikian@tuhh.de


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366