Treffen der Wirbelschichttechnik-Experten

09.11.2009

Wirbelschichttechnik-Experten an der TUHH
Wirbelschichttechnik-Experten an der TUHH
Foto: TUHH/Jupitz

Auf Initiative der TUHH treffen sich heute Experten der Wirbelschichttechnik zum ersten Mal zu einem Hochschulkursus. Im Mittelpunkt der dreitägigen Veranstaltung steht den Einsatz dieses bewährten wie zukunftsweisenden Verfahrens in der chemischen, Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Auf Einladung von TUHH-Professor Stefan Heinrich und der Forschungs-Gesellschaft Verfahrens-Technik der DECHEMA werden 50 Teilnehmer sowohl aus der Industrie als auch der Hochschulen - beteiligt sind die Universitäten Erlangen und Magdeburg sowie die TU Braunschweig und München - an der TUHH erwartet. Der Kursus für Ingenieure, Pharmazeuten, Chemiker und Lebensmitteltechnologen aus der Verfahrensplanung, der Prozessentwicklung, der Prozessautomation und Unternehmen, in denen verfahrenstechnische Technologien von großer Bedeutung sind, findet im Hotel Panorama, unweit der TUHH, statt.


Klassische Einsatzgebiete der Wirbelschichttechnik sind die Energietechnik sowie die Lebensmittel und Pharmaindustrie. Auch die Herstellung von Wasch- und Reinigungsmitteln in Form von Granulaten beruht auf diesem Verfahren. Außerdem finden die mit der Wirbelschichttechnik erzeugten Partikel in der Produktion biologisch aktiver Pflanzenschutzmittel sowie als Katalysatoren für die biologische Erzeugung von Kunststoffen in der chemischen Industrie Verwendung. Überall dort wird die Wirbelschichttechnik eingesetzt. Aufgrund ihrer intensiven Wärme-, Stoff- und Impulstransportverhältnisse und verfahrenstechnisch bedingten Vorteile erhält die Technik außerdem in zunehmendem Maße als Verfahren mit der Möglichkeit der Kopplung von Trocknung, Formgebung beziehungsweise Feststofferzeugung, Homogenisierung sowie Klassierung Verwendung.


Für eine Vielzahl von Feststoffprodukten ist die Überführung vom flüssigen in den festen Zustand der letzte Produktionsschritt. Dabei spielen Eigenschaften wie Staubfreiheit, Fließfähigkeit und Partikelgrößenverteilung zunehmend eine wichtige Rolle. Im TUHH-Kursus wird auf die Grundlagen und auf Erfahrungen unterschiedlicher Wirbelschichtprozesse zur Wärmeübertragung, Trocknung, Granulation und Agglomeration von Partikeln mit Hilfe von praktischen Hinweisen und ausführlichen Berechnungsbeispielen eingegangen. Schwerpunkte bilden dabei die Strömungsmechanik, die Vermischung, der Wärme- und Stoffübergang sowie die Partikelbildungsmechanismen. Weiterhin werden aktuelle Anwendungen und moderne Messmethoden vorgestellt.

 


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366