Erste deutsche IEEE-Konferenz für Studierende - Eine Initiative von TUHH-Studierenden mit Unterstützung von vier Firmen

12.05.2009

Markus Jungnickel (TUHH) erläutert zwei Konferenz-Teilnehmern sein Poster. (
Markus Jungnickel (TUHH) erläutert zwei Konferenz-Teilnehmern sein Poster. (Foto: IEEE Student Conference)

Die erste deutschlandweite Konferenz für Studierende der Elektrotechnik und des Informatik-Ingenieurwesens findet am 14. und 15. Mai auf dem Campus der TU Hamburg-Harburg (TUHH) statt. Mehr als 60 angehende Elektrotechniker und Informatiker aus verschiedenen deutschen Hochschulen werden zu dieser Premiere auf dem Campus erwartet. Der Kongress geht auf eine Initiative von TUHH-Studierenden zurück. Im Mittelpunkt der Studenten-Konferenz stehen 18 Fachvorträge zu aktuellen Themen der Elektrotechnik sowie dem Informatik-Ingenieurwesen.

So wird Sükriye Güzel von der TUHH im Bereich der Medizintechnik über neueste Entwicklungen auf dem Gebiet bildgebender Verfahren zur Darstellung von Gewebestrukturen im Körperinneren berichten. Qin Liu, Studentin am Northern Institute of Technology Management (NIT), informiert über eine neue Regelungstechnik von Roboterarmen. Außerdem werden Studenten der Universitäten Erlangen, Ilmenau sowie der TU München einzelne Projektergebnisse in Form von Poster-Präsentationen vorstellen. Das Themenspektrum der Konferenz reicht von Regelungs- und Hochfrequenztechnik über Energietechnik und Sicherheit in Netzen bis hin zur Sensortechnologie. Der beste Konferenz-Beitrag wird mit dem Best-Paper-Award und 500 Euro am 15. Mai prämiert. Als Sponsoren haben sich die Unternehmen Vattenfall, Atlas Elektronik, Siemens und BMW-Group bereit erklärt, dieses studentische Vorhaben zu fördern.

Die Konferenz geht auf eine Initiative von TUHH-Studierenden zurück. 2008 entwarfen 20 angehende Ingenieure ein Konzept und gründeten die neue Hochschulgruppe "IEEE Student Branch Hamburg": IEEE steht für Institute of Electrical and Electronics Engineers. Mit mehr als 380 000 Mitgliedern, Ingenieure der Sparten Elektrotechnik und Informatik, in über 150 Ländern ist IEEE der größte technische Berufsverband der Welt. Beratend unterstützt wird die Initiative von dem Radarexperten Professor Hermann Rohling,Vizepräsident Forschung und Leiter des Instituts für Nachrichtentechnik an der TUHH.

"Wir wollen ein Netzwerk für Studenten unserer Fächer bilden, unser Wissen mit Kommilitonen auch aus anderen Hochschulen austauschen und mit unseren Aktivitäten das Campusleben bereichern", sagt Negar Rajabi. Die angehende Elektrotechnikerin wird in Kürze auch einen MBA in Technology Management am NIT erwerben und hat bei diesem Kongress den Part der Öffentlichkeitsarbeit übernommen. Offiziell als Chairman der neuen Hochschulgruppe fungiert Matthias Heitz, der gerade seine Diplomarbeit schreibt: "Das IEEE ist eine wunderbare Plattform zum Netzwerken und trägt mit Sicherheit auch zur Studienatmosphäre positiv bei".

http://www.ieee-student-branch.de/

Kontakt:
Matthias Heitz
Chairman
IEEE Student Branch
Hamburg, University of Technology
E-Mail: matthias.heitz@tu-harburg.de

Negar Rajabi
Communications Officer
IEEE Student Branch
Hamburg, University of Technology
E-Mail: negar.rajabi@tu-harburg.de

Siehe auch: http://www.ieee-student-conference.de/


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366