Der dienstälteste Vizepräsident geht von Bord - Empfang im Foyer anlässlich der Verabschiedung von Professor Ulrich Killat.

29.04.2009

Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Killat
Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Killat

Prof. Dr. rer. nat. Ulrich Killat wird heute offiziell von seinem Amt als Vizepräsident Lehre und dienstältestes Mitglied des Präsidiums der TUHH verabschiedet. Nachfolger von Ulrich Killat ist Prof. Dr. rer.nat. Dr. h. c. Garabed Antranikian (http://intranet.tu-harbur … inzeln.php3?id=6626&ssi=1). Anlässlich der Amtsübergabe gibt der Präsident der TUHH, Prof. Dr. -Ing.habil. Prof. E. h. Edwin Kreuzer, um 13:30 Uhr einen Empfang im Foyer im Audimax II.

Professor Killat ist der dienstälteste Vizepräsident der TUHH. 2003 übernahm der damals 59-Jährige das Amt von seinem Vorgänger Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Bauhofer und wurde seitdem insgesamt dreimal von den akademischen Gremien in dieser Funktion wiedergewählt.

In seine langjährige Amtszeit fiel eine der größten Umwälzungen im Bildungsbereich der deutschen Hochschulen: die Bologna-Reform mit ihrer Umstellung vom deutschen Diplomabschluss auf die internationalen und konsekutiven Bachelor-und Master-Abschlüsse. Viele neue Studiengänge der TUHH, die in diesem Zuge entstanden, tragen die Handschrift des studierten Physikers. Killat hat die Akkreditierung der neuen Studiengänge sowohl inhaltlich vorbereitet als auch administrativ begleitet. Außerdem engagierte er sich von Beginn seiner Vizepräsidentschaft für dekanatsübergreifende einheitliche Ordnungen der Studiengänge.

Ulrich Killat wurde 1944 im thüringischen Meiningen geboren. Er studierte Physik in Heidelberg und Hamburg, wo er 1973 auf dem Gebiet der Elektronen-Spektroskopie promovierte. Von der Universität führte ihn sein Weg zunächst in die Industrie: Killat war in unterschiedlichen Positionen, zuletzt als Abteilungsdirektor für Nachrichtentechnik in verschiedenen Forschungslaboren der Firma Philips tätig. 1990 folgte er dem Ruf an die TUHH, wo er als Leiter den neugegründeten Arbeitsbereich "Digitale Kommunikationssysteme" aufbaute. Schwerpunkte seiner Forschungsarbeiten im heutigen Institut für "Kommunikationsnetze" sind die Netzplanung und- analyse sowie Methoden des Verkehrsmanagements in Kommunikationsnetzen gewesen. Als 1997 an der TUHH erste internationale Master-Studiengänge eingeführt wurden, war Professor Killat der Koordinator des Studiengangs "Information and Communication Systems". Professor Ulrich Killat wird am 1. Oktober diesen Jahres mit Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand treten.


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366