Zehn Jahre NIT Northern Institute of Technology Management - Erste Business School Hamburgs feiert mit Gästen aus aller Welt

29.11.2008

"Zwei in eins": Doppelstudium zum Ingenieur mit betriebswirtschaftlichem Know-how

Gegründet 1998, feiert das NIT Northern Institute of Technology Management an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) auf den Tag genau am 2. Dezember 2008 sein zehnjähriges Bestehen. Das NIT war eine der ersten Business Schools Deutschlands und die erste in Hamburg. Als Modell einer Public-Private-Partnership wurde das NIT bundesweit schnell Vorreiter für die Internationalisierung im Hochschulbereich sowie für eine neue Form der Finanzierung öffentlicher Bildung.

Mehr als 260 Studierende aus aller Welt haben seit Gründung 1998 das bis heute bundesweit einzigartige Doppelstudium mit Abschlüssen zum Master of Business Administration in Technology Management am NIT und Master of Science der Ingenieurwissenschaften an der TUHH absolviert. Mit dieser akademischen "zwei in eins"-Ausbildung gehören die Absolventen des NIT zu den gefragtesten Nachwuchskräften für die Industrie. Sie verfügen sowohl über eine Expertise als Ingenieure als auch über Management-Know-how, Führungs- und Sozialkompetenz sowie interkulturelle Kenntnisse. NIT-Absolventen arbeiten in internationalen Firmen im Ausland und in Deutschland. Zum Beispiel Gonzales Blanch aus Spanien, der zunächst bei der Airbus AG, seinem Sponsorunternehmen, tätig war und inzwischen für das Unternehmen Roland Berger als Technologiemanager arbeitet ist.
Oder Tobias Berger aus Deutschland, inzwischen bei Vattenfall Europe als Berater für internationale Projekte beschäftigt. Als Alumni haben alle NIT-Absolventen Zugriff auf ein weltweit verzweigtes Netzwerk.

"Die Absolventen des NIT bringen durch ihr Doppelstudium genau das Know-how mit, das Unternehmen, die ständig flexibel auf neue Trends und Anforderungen von Kunden reagieren müssen, sich wünschen", sagt Jochen Spethmann, der Vorstandsvorsitzende der Laurens Spethmann Holding AG & Co. Sein Unternehmen ist eines von inzwischen mehr als 40 Sponsorfirmen des NIT. Um seine Position im Wettbewerb um exzellente Studierende und renommierte Sponsoren weiter zu festigen, wird das NIT seine Angebote ausbauen: Bereits für 2010 ist die Erhöhung der Studienplätze geplant sowie die Etablierung neuer Kooperationen und Weiterbildungsangebote.

1998 gründeten auf Initiative des damaligen TUHH-Präsidenten Prof. Dr. Hauke Trinks 40 Professoren der TUHH gemeinsam mit der Körber-Stiftung sowie Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft das NIT. Sie hatten früh die Zeichen der Zeit erkannt und schufen eine Business School mit Modellcharakter. Heute ist Dr.-Ing. Gottfried von Bismarck Vorsitzender des Aufsichtsrates. Außerdem in diesem Gremium vertreten sind: Klaus Deller, Brose Fahrzeugteile GmbH & Co; Bernd Reinert, Behörde für Wissenschaft und Forschung der Stadt Hamburg; Dr. P. Sergey Ganzha, Generalkonsulat der Russischen Föderation; Prof. Dr.-Ing. Edwin Kreuzer, TUHH; Dr. Jörg Kutzim, Airbus; Prof. Dr. Hermann Rohling, TUHH, und Prof. Dr. Albrecht Wagner, DESY. Die Geschäftsführung obliegt Dr. Christoph Jermann in hauptamtlicher Funktion, sowie im Nebenamt NIT-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Bauhofer. Zu den fördernden 40 Unternehmen mit Sitz in Hamburg gehören zum Beispiel die Airbus AG, ArcelorMittal GmbH, Körber AG, der Nordmetall-Verband der Metall- und Elektroindustrie, NXP-Semiconductors und die tesa AG.

TUHH-Präsident Prof. Dr.-Ing. habil. Edwin Kreuzer: "Die Studierenden des NIT profitieren in hohem Maße vom Profil der TUHH und werden durch die Kombination von ingenieurwissenschaftlichem und betriebswirtschaftlichem Studium zu einer neuen Generation von Technologiemanagern."

NIT-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Bauhofer: "Das NIT hat sich als gemeinnützige Institution zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu einem wichtigen Faktor bei der Bereitstellung hochqualifizierter Fachkräfte entwickelt."

NIT-Geschäftsführer Dr. Christoph Jermann: "Auch künftig wird es einen starken Bedarf nach international orientierten Ingenieuren mit Management-Fähigkeiten geben. Deshalb sieht das NIT seinem zweiten Jahrzehnt mit großem Optimismus entgegen."

Das Doppelstudium, in dem deutsche und internationale Studierende in zwei Jahren zu Technologiemanagern ausgebildet werden, eignet sich für besonders qualifizierte und ambitionierte Studienbewerber, die parallel zu einem Master of Science in zwei Jahren zusätzlich einen anerkannten Management-Abschluss erwerben wollen. 40 Professoren von 15 Universitäten sowie erfahrene Praktiker aus dem In- und Ausland bilden den Kreis der Dozenten. Viel Wert wird während dieser akademischen Ausbildung auch auf den Bezug zur Praxis gelegt: Mehrwöchige Praktika in Sponsorunternehmen sind deshalb fester Bestandteil des Studiums.

Die meisten Studierenden kommen aus Asien und Australien (40 Prozent) gefolgt von Lateinamerika (18 Prozent) sowie aus Westeuropa (21 Prozent), davon etwa die Hälfte aus Deutschland, Osteuropa (14 Prozent), Afrika, dem Nahen Osten (fünf Prozent) und Nordamerika (zwei Prozent). Während ihres Studiums wohnen die Studierenden auf dem Campus der TUHH in Appartements im NIT-Gebäude.

Den zehnten Jahrestag der konstituierenden Sitzung des NIT-Aufsichtsrates feiert die Business School am 2. Dezember 2008 mit einem Abend für geladene Gäste im Foyer des NIT-Gebäudes, Kasernenstraße 12. Auf dem Programm stehen Interviews mit den Gründern und den heute für das NIT Verantwortlichen sowie Improvisationstheater von "Hidden Shakespeare" mit Szenen aus dem Studentenleben. Im Herbst 2009, zehn Jahre nach Aufnahme des Lehrbetriebs, lädt das NIT zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Bildung, Wirtschaft und Politik zum Thema "Junge Talente" ein.

Pressekontakt:
Stefanie Schenppe
NITHH-Öffentlichkeitsarbeit
040/ 42878-3788
s. schenppe@nithh.de

See also: www.nithh.de


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366