Stellungnahme des Hochschulsenats der Technischen Universität Hamburg-Harburg zu den Terrorangriffen in den USA

05.10.2001


5.10.2001

Mit tiefer Bestürzung haben wir die entsetzlichen Terrorangriffe auf das World-Trade-Center in New York und das Pentagon in Washington DC sowie den Absturz des Flugzeugs in Pennsylvania aufgenommen.

Dies war ein Angriff auf die gesamte freie Welt. Unsere Solidarität und unser Mitgefühl gelten den Hinterbliebenen.

Wir mussten wenige Tage später feststellen, dass einige der Terroristen als Studenten in unsere Hochschule eingeschrieben waren und unsere freiheitlich demokratische Grundordnung zur Vorbereitung dieses niederträchtigen Überfalls auf unschuldiges Leben missbrauchten. Das so ferne Attentat hatte uns plötzlich direkt erreicht und unsere Universität erschüttert.

Der Senat der TUHH verurteilt aufs Schärfste die Terrorangriffe und deren Vorbereitungen. Wir erwarten, dass gegen jede Form des Terrors mit adäquaten Mitteln gegen Terror vorgegangen wird.

Der Senat spricht dem Präsidenten der TUHH seinen Dank aus, der in dieser für diese junge Universität schwierigen Zeit, besonnen und umsichtig unsere Hochschule vertreten hat.

Internationalität war und wird ein Schwerpunkt für die TUHH bleiben. Sie wird auch in Zukunft alle Anstrengungen unternehmen, eine erstklassige Hochschule mit englischsprachigen Programmen und hohem Anteil an nicht deutschen Studenten zu bleiben.

Memorandum from the Senate of the TUHH concerning the terrorist attacks in the U.S.A.


To our great dismay, we witnessed the infamous terrorist attacks against the American people and the entire free world on September 11, 2001, when airliners crashed into the WTC in New York, the Pentagon in Washington D.C., and in Pennsylvania. The devastation has affected everyone. This was an attack on the free world. Our deepest sympathies are with the victims and their families, and our thoughts are with all Americans.

Only a few days later, we learned that some of the terrorists were enrolled in our university. They have abused our free democratic establishment to prepare this malicious attack.

For some days the evil seemed to be far away, suddenly it was among us and shook our university.

The Senate of the TUHH condemns the terrorist attacks and its preparation. We expect that the en-tire world will react with wisdom to achieve peace and security by humane means.

The Academic Senate would especially like to thank the President of the TUHH, who thoughtfully and sensitively represented our young university during this difficult situation.

Internationality and diversity should be and will remain crucial for the TUHH. We will continue to make all efforts to remain a first-class university with programmes taught in English for a large num-ber of foreign students enrolled.


TUHH - Public Relations Office
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366