Hamburger VDI-Preis an TU-Absolvent

17.02.1997




Der VDI Bezirksverein Hamburg überreicht am Donnerstag, 20.
Februar 1997 um 17.00 Uhr im Gebäude Denickestr. 15, Raum 0506
anläßlich des Hamburger Ingenieurtreffens 1997 den
diesjährigen Preisträgern ihre Auszeichnungen. Einen 1. Preis
erhält Dipl.-Ing. Marcus Weißenburg für seine
Diplomarbeit "Ein Beitrag zur Untersuchung von Schwingungen an
Riemengetrieben von Verbrennungsmotoren". Der Preis ist mit 3.000
Mark dotiert.



Marcus Weißenburg hat in seiner Diplomarbeit auf Basis
vorangegangener Forschungsarbeiten ein Simulationsmodell entwickelt,
das die in Riemengetrieben entstehenden selbsterregten und
fremderregten Schwingungen einer Berechnung zugänglich macht. Die
Besonderheit dieses Rechenmodells besteht in der Möglichkeit, die
gegenseitige Beeinflussung der Drehschwingung der Riemenscheiben und
der Transversalschwingungen des Riemens, das sogenannte Riemenflattern
zu untersuchen, was in dieser Form bisher noch nicht durchgeführt
wurde. Das Simulationsprogramm ist die Grundlage für
Forschungstätigtkeiten auf dem Gebiet der aktiven
Schwingungskompensation an Riemengetrieben von Verbrennungsmotoren. Die
Arbeit entstand im Arbeitsbereich Mechanik I und wurde von Dipl.-Ing.
Ralf Buck und Prof. Dr.-Ing. Uwe Weltin betreut.



An dem Wettbewerb für den VDI-Preis haben Diplomandinnen und
Diplomanden der TUHH, der Universität und der Fachhochschule
Hamburg teilgenommen. Den Festvortrag wird Eberhard Reuther,
Vorstandsvorsitzender der Körber AG, Hamburg halten zum Thema
"Chancen auf den globalen Märkten besser nutzen".



Für Rückfragen:

Prof. Dr.-Ing. Christian
Nedeß, Vorsitzender des VDI-Bezirksvereins Hamburg, Tel.
040/7717-3033

Prof. Dr.-Ing. Uwe Weltin,
Arbeitsbereich Mechnanik I, Tel. 040/7718-3005


TUHH - Public Relations Office
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366