Zukunft der Stadtplanung und der Stadtplanungsausbildung

03.11.1997




Die Professorinnen und Professoren des Studienganges
Städtebau/Stadtplanung der Technischen Universität
Hamburg-Harburg laden ein zu einer Podiumsdiskussion zu dem Thema:

Zukunft der Stadtplanung und der Stadtplanungsausbildung

Teilnehmer:

Prof. Egbert Kossak Oberbaudirektor in Hamburg und Vorsitzender der

Kommission zur Begutachtung des hamburgischen

Studienangebots im Bereich Architektur und Stadtplanung;

Prof. Dr.-Ing. Gerd Albers Professor em. für Städtebau und
Regionalplanung an der

TU München

Prof. Dr. Karl Ganser Geschäftsführer der Internationalen
Bauausstellung

Emscher Park m.b.H., Gelsenkirchen;

Prof. Dr. Klaus Kunzmann Dekan der Fakultät für Raumplanung
der Universität Dortmund;

Prof. Dr. Dieter Läpple Professor für Stadt- und
Regionalökonomie an der TU Hamburg-Harburg.

Moderation:

Prof. Dr. Ursula Paravicini Leiterin des Instituts für
Architektur- und Planungstheorie der TU Hannover.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten der TUHH,
Prof. Dr.-Ing. Hauke Trinks,

wird die Podiumsdiskussion eingeleitet durch ein kurzes
Streitgespräch zwischen

Prof. Kossak und Prof. Läpple zu der Frage:

Ist das Stadtplanungsstudium in Harburg verzichtbar?

Die Veranstaltung findet statt am

Donnerstag, dem 6. November 1997 von 18.00 bis 20.00 Uhr

in der TUHH, Denickestr. 15 (Bauabschnitt II B), Raum 0506


TUHH - Public Relations Office
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366