Hamburger Gespräche: Eigentum verpflichtet - zur Produktion in Deutschland?

05.03.1997




Einladung zum Pressegespräch am Donnerstag, 13. März 1997,
10.45 Uhr

Hotel Steigenberger, Heiligengeistbrücke 4, 20459 Hamburg

Am 13. und 14. März veranstaltet der Hamburger Gesprächskreis
Produktion - ein Zusammenschluß von Geschäftsführern
und Vorständen norddeutscher produzierender Unternehmen und von
Produktionstechnik-Professoren der TU Hamburg-Harburg, im Hotel
Steigenberger Hamburg die 4. Hamburger Gespräche. Die Wahl des
Leitthemas drückt das Bedürfnis der Veranstalter aus, im
Kreise Gleichbetroffener darüber nachzudenken, ob outsourcen und
insbesondere die Vergabe von Aufträgen an ausländische
Zulieferer auf lange Sicht tatsächlich die Probleme des
Wirtschaftsstandorts Deutschland lösen, oder ob nicht auch
Strategien dafür entwickelt werden müssen, Arbeit im Lande zu
halten oder ins Land zurückzuholen. Soziale und gesellschaftliche
Aspekte sollen bei diesen Überlegungen ebenso eine Rolle spielen
wie unternehmerische Überlegungen. So stellt sich z. B. die Frage,
in welchem Umfang Produktion durch Dienstleistung ersetzt werden kann,
ohne daß die Volkswirtschaft Schaden nimmt.

Die Veranstaltung wird mit einem Einführungsvortrag von Minister
Peer Steinbrück, Schleswig-Holstein, eröffnet. Es
schließen sich Vorträge von drei Firmenvertretern aus
Hamburg - Dr. Dieter Bobbert (Daimler Benz), Maximilian Klumpp (IXION
Maschinenfabrik) und Konrad Ellegast (Phoenix AG) - an. Diese
Vorträge werden am Nachmittag in Workshops (Moderation Prof.
Feldmann, Prof. Nedeß, Prof. Rall) diskutiert, das Ergebnis der
Workshops wird vor der Abendveranstaltung dem Plenum vorgestellt.

Die Abendveranstaltung wird Dr. Lothar Späth, Jenoptik, mit seinem
Vortrag: Produktions-standort Deutschland - wie können wir
Unternehmen und Arbeitsplätze sichern? eröffnen.

Am 2. Tag der Veranstaltung wird mit Prof. Gustavsson, Volvo AG, ein
schwedischer Manager darüber berichten, wie ein bedeutendes
schwedisches Industrieunternehmen vor dem Hintergrund veränderter
politischer Rahmenbedingungen seinen wirtschaftlichen und
unternehmerischen Weg in die Zukunft gefunden hat. Dr. Tyll Necker,
Unternehmer, Wirtschaftsführer und Politiker wird danach seine
Gedanken zum Thema der Tagung und zur Frage der Verlagerung von Arbeit
präsentieren.

Ein Vortrag des Management-Beraters Ninoru Tominaga zur Frage der
Kundenorientiertheit in der Wirtschaft schließt die Veranstaltung
ab.

Am 13.3., 10.45 Uhr, findet im Veranstaltungshotel eine Pressekonferenz
statt, zu der die Veranstalter einladen. Anmeldung erbeten.

Fragen zur Veranstaltung beantwortet Prof. Dr.-Ing. D. G. Feldmann,
Tel: 040/77 18 30 31, Fax: 040/77 18 22 96.


TUHH - Pressestelle
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366