Compaq eröffnet erstes Forschungszentrum in Europa

03.09.1997




Compaq, der weltweit führende Hersteller von Server-Systemen,
eröffnet am Dienstag, 9. September 1997 in Zusammenarbeit
mit der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) das
European High Availability Research and Evaluation Center mit Sitz in
Hamburg-Harburg. Ziel dieser Kooperation ist es, modernste
Hardwaretechnologie für Forschung und Lehre bereitzustellen, und
eine feste Institution für den Wissenstransfer über
Basistechnologien aus der Universität heraus in die Industrie
hinein aufzubauen. Dieses Zentrum ist das erste seiner Art, weitere
Zentren in Europa sind geplant.

Die Technische Universität Hamburg-Harburg und Compaq Computer
EMEA GmbH (EMEA ist verantwortlich für die Regionen Europa,
Mittlerer Osten und Afrika) kooperieren schon seit längerem im
Bereich hochverfügbarer Systeme. Erste Projekte wie die
Unterstützung der TUHH bei der Entwicklung von Komponenten
für den Microsoft Cluster-Server wurden äußerst
erfolgreich abgeschlossen.

Im Rahmen der aktuellen Kooperation steht der TUHH ein Compaq ProLiant
Cluster mit zwei Fibre-Channel-Storage-Systemen zur Verfügung.
Diese Hochleistungsspeicher erlauben mit ihrer Gesamtkapazität von
bis zu mehreren Terabyte auch Untersuchungen aufwendiger Enterprise
Software-Pakete wie SAP R/3 oder Baan in realen Umgebungen wie sie beim
produktiven Einsatz auftreten, zu testen.

Ein weiterer Bereich der Zusammenarbeit werden skalierbare
hochverfügbare Transaktionssysteme in Verbindung mit parallelen
Datenbanksystem sein, die für komplexe Anwendungen immer wichtiger
werden. Die Skalierbarkeit der Anwendungen bei gleichzeitiger
Steigerung der Verfügbarkeit ist das Ziel dieser Arbeiten.

"Es war ein einfacher Entschluß als Technology Leader im Bereich
SAP R/3 diese Partnerschaft zu bilden", kommentiert Peter Mark
Droste, Vice President Engineering and Quality Compaq Computer EMEA
GmbH. "Die Technische Universität Hamburg-Harburg ist für
ihre Dynamik und Forschungsqualität im Bereich der
Transaktionssysteme international anerkannt."

"Zukünftige Technologien zu erproben und so die Position von
Forschung und Lehre im internationalen Wettbewerb zu verbessern, ist
eines unserer vorrangigen Ziele. Durch die Kooperation mit Compaq
können wir diese Ziele besser erreichen. Mit dem zur
Verfügung gestellten Hochleistungs-Server können
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Studierende an modernsten Systemen
aus- und weitergebildet werden", erläutert der Präsident
der Technischen Universität Hamburg-Harburg, Prof. Dr. Hauke
Trinks, die neue Einrichtung an seiner Hochschule.

Informationen: Prof. Dr. Friedrich Vogt, Tel. 040/7718-3529





TUHH - Pressestelle
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366