Innovationspreis der Elektrostatik 1998 an TU-Wissenschaftler

17.07.1998


Der mit 10.000 DM dotierte Innovationspreis der Elektrostatik-Industrie
wurde dem TU-Wissenschaftler Torsten Prasse (28J, Harburg) jetzt von Ernst
A. Hahne, dem Geschäftsführer der Firma Eltex-Elektrostatik,
Weil am Rhein, überreicht.

Ziel des erstmals durchgeführten Innovationspreises war es, neue
elektrostatische Nutzanwendungen für die Kunststoffindustrie zu finden.
Angewandte Elektrostatik in der Industrie beschleunigt Prozesse, senkt
den Energieverbrauch, reduziert Materialmengen, spart Kosten und vermeidet
Abfall.

Torsten Prasse hat eine neuartige Methode zur Herstellung rußgefüllter,
elektrisch leitfähiger Kunststoffe, bei der die Bildung der leitfähigen
Rußnetzwerke durch ein über Elektroden angelegtes elektrisches
Feld gesteuert wird, entwickelt.
Das beschriebene Verfahren dient zur Herstellung leitfähiger rußgefüllter
Epoxidharze, die unter anderem als Antistatikmaterial und zur elektromagnetischen
Abschirmung von elektronischen Baugruppen Verwendung finden können.

Torsten Prasse hat Physik studiert und ist seit zwei Jahren wissenschaftlicher
Mitarbeiter der TUHH. Seine Forschungsarbeit ist interdisziplinär
betreut worden: zu gleichen Teilen von Prof. Dr. Wolfgang Bauhofer, Dekan
"Allgemeine Ingenieurwissenschaften", sowie Leiter des Arbeitsbereiches
"Materialien der Mikroelektronik", und von Prof. Dr.-Ing. Karl Schulte,
Stellvertretender Dekan "Maschinenbau", Arbeitsbereich "Kunststoffverarbeitung
- Kunststoffe und Verbundwerkstoffe".
 
 
 


TUHH - Public Relations Office
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366