Preise der Hamburger Bauindustrie

30.06.1999

 
Die Stiftung der Bauindustrie Hamburg, die vom Bauindustrieverband Hamburg
e.V. errichtete gemeinnützige Einrichtung zur Berufsförderung,
vergab heute zum vierten Mal Förderpreise in Höhe von insgesamt
25.000 DM an sieben Studierende der Technischen Universität Hamburg-Harburg
(TUHH) im Studiengang "Bauingenieurwesen und Umwelttechnik".
 
Mit Förderpreisen in Höhe von jeweils 5.000 DM wurden zwei
Absolventen für hervorragende Diplomarbeiten gefördert, die die
Regelstudienzeit von 10 Semestern nicht wesentlich überschritten haben.
Dipl.-Ing. Frank Möbius hat in seiner Diplomarbeit "Tragwerksentwurf
für eine Brücke in Holz/Beton-Verbundweise" eine neuartige Bauweise
in einer bisher seltenen Anwendung - im Brückenbau - untersucht. Diese
Arbeit entstand am Arbeitsbereich "Massivbau" unter der Obhut von Professor
Dr.-Ing. Ulrich Quast. Die vergleichende Untersuchung von konstruktiven
Alternativen erbrachte bisher nicht bekannte Ergebnisse und ermöglichte
eine Bewertung dieser neuartigen Holz-Beton-Verbundbauweise.
Dipl.-Ing. Christoph Ewert wurde für seine Diplomarbeit
"Grundwassermodell Wasserwerk Oeversee" ausgezeichnet. Die Arbeit wurde
im Arbeitsbereich "Wasserwirtschaft und Wasserversorgung" bei Professor
Dr.-Ing. Wilfried Schneider in Zusamenarbeit mit Dipl.-Ing. Ernst Kern 
vom Wasserbeschaffungsverband Nord angefertigt. Ewert konnte eindrucksvoll
nachweisen, daß die Anwendung eines differenzierten dreidimensionalen
Grundwassermodells wesentlich bessere Erkenntnisse zum Wassereinzugsgebiet
der Brunnen ergibt, als es mit herkömmlichen Methoden möglich
ist.
Professor Dr. Wolfgang Bauhofer, Vizepräsident der TUHH: "Beide
Diplomarbeiten zeigen den wichtigen Praxisbezug des wissenschaftlichen
Studiums auf: Die Wissenschaft von heute ist die Praxis von morgen."
Dr.-Ing. Ulfert Martinsen, Vorsitzender der STIFTUNG DER BAUINDUSTRIE
HAMBURG: "Mit der Preisvergabe für diese Arbeiten unterstützt
die Hamburger Bauindustrie das erklärte Ziel der TUHH in besonderem
Maße, Anreize für ein hochwertiges und zügiges Studium
zu geben."
Fünf Förderpreise in Höhe von jeweils 3.000 DM werden
an Klaus-Peter Mahutka, Jan Dührkop, Markus Töppel, Wolf-Arne
Storm und Lars Jensen übergeben. Sie hatten das Vorexamen
mit den besten Gesamtnoten zum frühest möglichen Zeitpunkt nach
drei Semestern abgelegt.
 


TUHH - Pressestelle
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366