TUHH: Umweltfreundlich

11.11.1999

 
Dank der Hamburger Umweltstiftung Save Our Future (S.O.F.) konnte eine
Stiftungsprofessur an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH)
eingerichtet werden. Über fünf Jahre erfolgte eine Förderung mit insgesamt
1,25 Millionen DM. Zum Abschluss der Förderung haben Wissenschaftssenatorin
Krista Sager, Vorstandsmitglied Dr. Jörg von Bargen (SOF) und Präsident
Prof. Dr.-Ing. Christian Nedeß (TUHH) jetzt Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit
vorgestellt.


"Durch die Forschungsarbeiten hat Hamburg seinen Beitrag zur Umwelt- und Wasserforschung weiter ausgebaut", lobte Wissenschaftssenatorin Krista Sager das vorbildliche Engagement der Hamburger Umweltstiftung und sprach ihren Dank für die großzügige Unterstützung aus.

"Die Forschungsaktivitäten und -ergebnisse haben die Kompetenz der TUHH im Bereich der Umweltforschung verstärkt. Die TUHH ist damit in den Rang des für ganz Norddeutschland zuständigen Partners des Technologie-Zentrums Wasser (TZW) in Karlsruhe des DVGW Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. aufgerückt", kommentiert Prof. Dr.-Ing. Christian Nedeß, Präsident der TUHH, die Zuwendungen. "Aufgrund der erfolgreichen Arbeiten hat sich die TUHH entschieden, den Bereich Umweltforschung weiter auszubauen."

Auf Einladung der Zweiten Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft und Forschung findet am 11. November 1999 um 18.00 Uhr
ein Senatsempfang im Hamburger Rathaus statt.
Hierzu sind die Damen und Herren der Presse herzlich eingeladen.

Aufbauend auf der Stiftungsprofessur wurde 1994 der Arbeitsbereich Wasserwirtschaft und Wasserversorung gegründet, der als dauernde Einrichtung der TUHH mit insgesamt 1 Million Mark pro Jahr ausgestattet ist. Es wurden auf mehreren Gebieten Forschungsaktivitäten initiiert, die dazu beitragen

den Grundwasserschutz zu verbessern,
Schäden zu erfassen und zu sanieren,
eine umweltfreundliche Wasseraufbereitung (Bioverfahren) zu entwickeln
die Trinkwasserqualität zu verbessern
keine Wasserwerksschlämme mehr auf Deponien abzulagern
und die Gefährdung des Grundwassers durch Salzwassereinbrüche langfristig zu verhindern.

In den vergangenen Jahren konnte

der Arbeitsbereich um fünf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch die Einrichtung der Forschungsstelle des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) erweitert werden
im Umfang von rund 2,5 Millionen Mark Forschungsgelder von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), dem DVGW und dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) eingeworben werden

auf fachlicher Ebene eine Zusammenarbeit aller norddeutschen Länderbehörden auf dem Gebiet der Grundwasserversalzung initiiert und
weitere Forschungsprojekte angeschoben werden
das etc - Environmental Technology Center Hamburg-Harburg gegründet werden.

Prof. Dr.-Ing. Knut Wichmann, Leiter des Arbeitsbereiches Wasserwirtschaft und Wasserversorung an der TUHH, sieht seine Hauptaufgabe darin, den Grundgedanken und die Techniken für eine nachhaltige, umweltschonende Grundwassernutzung weiterzuentwicklen und den angehenden DiplomingenieurInnen das Wissen hierüber auf den Berufsweg zu geben. Prof. Wichmann veranstaltet am 12. November 1999 ab 9.30 Uhr ein Kolloqium über Nachhaltige Wasserbewirtschaftung, zu dem Referenten aus dem gesamten Bundesgebiet beitragen werden.


Die Hamburger Umweltstiftung Save Our Future (S.O.F.) fördert seit 10 Jahren ausgewählte Umwelt-Projekte auf nationaler und internationaler Ebene. Schwerpunkte der Stiftungsaktivitäten sind derzeit die Initiative "Sport und Umwelt" in Kooperation mit dem Deutschen Turner-Bund sowie das Projekt zur Unterstützung der Umweltbildung in China, das die S.O.F. gemeinsam mit der ersten regierungsunabhängigen Umweltschutzorganisation Chinas durchführt. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.save-our-future.de.


TUHH - Pressestelle
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366