Professionelles Marketing für Hochschulen - Kompetenzzentrum berät Bildungseinrichtungen - Anschubfinanzierung durch Stifterverband

19.05.2000

Mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von 150.000 Mark ermöglicht der
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft die Einrichtung eines Kompetenzzentrums
für Hochschulmarketing. Einen entsprechenden Beschluss fasste heute der
Vorstand des Stiftverbandes in Essen. Das Kompetenzzentrum bietet ab dem
Herbst Hochschulen in ganz Deutschland professionelle Beratung und Unterstützung
im zunehmenden Wettbewerb um Studierende, Wissenschaftler und Forschungsgelder.

Das Kompetenzzentrum wird von sechs Hochschulen gemeinsam getragen: von
den Universitäten Dortmund und Mannheim, der TU Dresden, TU Hamburg-Harburg,
der Hochschule der Künste Berlin sowie von der Fachhochschule Potsdam.
Sie repräsentieren die verschiedenen Typen deutscher Hochschulen und verfügen
über ein in Deutschland einmaliges Know-how im Bereich des Hochschulmarketings.
Das Zentrum wird an der TU Dresden angesiedelt werden.
Hintergrund der Initiative: Im zunehmenden Bildungswettbewerb erkennen
immer mehr Hochschulen die Notwendigkeit, sich systematisch um die besten
Wissenschaftler, die besten Studierenden und um öffentliche und private
Forschungsgelder zu bemühen. Dementsprechend wächst die Nachfrage der
Bildungseinrichtungen nach geeigneten Marketing-Maßnahmen, um konkurrenzfähige
Angebote zu entwickeln und erfolgreich zu vermarkten. Das Kompetenzzentrum
hebt sich dabei von seinen Wettbewerben, etwa klassischen Werbeagenturen,
dadurch ab, dass es die besonderen Rahmenbedingungen und das Selbstverständnis
von Hochschule genau kennt.
Die neue Einrichtung bietet Bildungsinstitutionen das komplette Leistungsspektrum
einer Marketing-Agentur: Angefangen bei Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen
über individuelle Beratungen und Konzeptentwicklungen bis zur Umsetzung
einzelner Maßnahmen. Einige der geplanten Marketing-Instrumente, über
die das Zentrum bereits ab Herbst informiert: Aufbau von Alumni-Organisationen,
Konzipierung hochschulspezifischer Events, Entwicklung von Sponsoring-Konzepten,
Profil- und Image-Entwicklung, Entwicklung und Umsetzung eines Corporate
Designs, Entwicklung und Umsetzung eines Leitbildes.
Das Zentrum greift dabei auf die Erfahrungen der beteiligten Hochschulen
zurück. Ziel ist es zudem, kontinuierlich neue Marketing-Instrumente speziell
für den Hochschulbereich zu entwickeln und dadurch die Angebotspalette
des Kompetenzzentrums zu erweitern. Die beteiligten Institutionen erhalten
für ihr Beratungsleistungen lediglich eine geringe Aufwandsentschädigung.
Neben dem Imagegewinn sind sie vor allem am Know-how Austausch innerhalb
des Netzwerkes interessiert, um so ihr eigene Marketingkompetenz weiter
zu stärken.
Ansprechpartner:
TU-Dresden: Dr. Lutz Thieme (Lutz.Thieme@mailbox.tu-dresden.de), Universität
Dortmund: Michael Asche (asche@verwaltung.uni-dortmund.de), Universität
Mannheim: Achim Fischer (presse@rektorat.uni-mannheim.de) TU-Hamburg-Harburg:
Rüdiger Bendlin (bendlin@tu-harburg.de), Fachhochschule Potsdam, Ulrike
Fischer (ufischer@fh-postdam.de) Hochschule der Künste Berlin: Christine
Faber(faber@hdk-berlin.de)





TUHH - Public Relations Office
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366