Aufruf zur Demonstration

18.09.2001

In Trauer um die Opfer
Gegen Terror
Für eine gute Nachbarschaft aller Kultüren und Religionen

Freitag, 21. September 2001

16.00 Uhr

vom Harburger Rathausplatz zur Technischen Universität (TUHH)



In Harburg haben Menschen gelebt und an der TUHH studiert, die offensichtlich an der Vorbereitung und Durchführung der Anschläge in den USA beteiligt waren.

Wir sind schockiert von den menschenverachtenden Terroranschlägen in den USA und wollen mit dieser Demonstration den Angehörigen der Opfer unser tief empfundenes Beileid aussprechen.


Außerdem soll deutlich werden,

· dass wir eintreten für eine offene, demokratische Gesellschaft,

· dass wir gerade jetzt den Menschen anderer Nationalität und Religion unsere Solidarität zeigen,

· dass die Studierenden aus unterschiedlichen Nationen für die Entwicklung der TUHH und der Region einen wichtigen Beitrag leisten und hier willkommen sind,

· dass es für Christen und Muslime keine religiösen Gründe für die Anwendung von Gewalt gibt,

· dass wir die Politiker zu bedachtsamem Handeln mahnen, damit es nicht zu einer Eskalation der Gewalt kommt.




Initiatoren: AStA der Technischen Universität Hamburg-Harburg, Bezirksamt Harburg, channel harburg e.v., DGB Harburg, Ev.-Luth. Kirchenkreis Harburg, Ev.-Methodistische Kirche Harburg, Harburger Anzeigen und Nachrichten, Harburger Rundschau, Islamischer Kulturverein Harburg, Kulturwerkstatt Harburg, Röm.-Kath. Gemeinden in Harburg, Technische Universität Hamburg-Harburg, Urchristliche Gemeinde, Wirtschaftsverein Harburg-Wilhelmsburg e.V.
br />


TUHH - Public Relations Office
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366