SPRAY 2001

09.11.2001

Universitäre und industrielle Forschung stehen am 15.11. und 16.11.2001 im Mittelpunkt an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH). Neueste Erkenntnisse zur Tropfenentstehung und Bewegung sowie aktuelle Weiterentwicklungen in der technischen Anwendung sollen vorgestellt und diskutiert werden.

Durch Düsen zerteilte Flüssigkeiten gehen sehr schnell über in die Tropfenform. Aus dem Alltagsleben ist der Sprühstrahl aus dem Gartenschlauch und der Spraydose vertraut. Dieser scheinbar einfache Vorgang lässt sich bei den extrem hohen Anforderungen moderner technischer Verfahren an die Tropfenqualität nur dann erfolgreich vorhersagen und steuern, wenn mit Hilfe hochauflösender Meßtechniken die physikalischen Zusammenhänge verstanden werden.

Die SPRAY bietet ein Forum für die Präsentation wissenschaftlicher Erkenntnisse, technischer Anwendungen und zugehöriger moderner Meßtechniken auf den Gebieten der Fluidzerstäubung und der Sprühvorgänge.

Das Erzeugen von Tropfenströmungen und deren Charakterisierung betrifft so unterschiedliche Aufgaben wie:-die Zerstäubung flüssiger Brennstoffe -das Herstellen von Granulaten und Pulvern -die Führung von Stoffaustauschprozessen-das Beschichten von Oberflächen. Dabei verbindet die gemeinsame Frage nach der Entstehung, der Größe und dem Verhalten des Tropfens in einer gasförmigen Atmosphäre so aktuelle Entwicklungen wie die Hochdruckverdüsung im PKW Motor und die Produktion feinster Pulver in Lebensmittelindustrie und Pharmazie.


Informationen: Prof. Dr.-Ing. Rudolf Eggers, Tel. 040-42878 3191,
r.eggers@tu-harburg.de


TUHH - Public Relations Office
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366