"Himmlische Hölle China" - Vortrag von Meinhard von Gerkan in der TUHH

24.10.2005

Meinhard von Gerkan - (c) Michael Zapf
Meinhard von Gerkan - (c) Michael Zapf

Ein Architekt baut seine Stadt. Meinhard von Gerkan, Hamburger Architekt von Weltrang, baut in China eine völlig neue Stadt: Lingang New City, in der Nähe Shanghais. Über seine Erfahrungen als Architekt und Weltenbürger im Land der aufgehenden Sonne hält Prof. Dr. h.c. Dipl.-Ing. Meinhard von Gerkan einen Vortrag an der TUHH am



Dienstag, 1. November, 18 Uhr,
im Audimax I, Schwarzenbergstraße 95.




Im Mittelpunkt seines Vortrages "Himmlische Hölle China" stehen die aktuellen Bau-Projekte: Lingang New City sowie das Messe- und Kongresszentrum Nanning. Lingang New City ist eine am Reißbrett entworfene Hafenstadt für 450 000 Einwohner und steht in der Tradition einer Jahrhunderte alten Suche nach der Idealstadt.

Modell Lingang New City - (c) gmp
Modell Lingang New City - (c) gmp


Der weltbekannte Architekt folgt mit seinem Vortrag einer Einladung der TUHH sowie der Süderelbe AG und dem Wirtschaftsverein für den Hamburger Süden e.V. Wissenschaft und Wirtschaft wollen mit ihrer gemeinsamen Vortragsreihe "Impulse" vor allem zur Stärkung des innovatives Klimas in der Metropolregion Hamburg beitragen. Dabei geht es um neue sowie die Weiterentwicklung bereits bestehender Beziehungen mit China. Hamburg sieht sich als "Europas Tor zu China" und hat in der Person des Architekten Meinhard von Gerkans seinen berühmtesten Protagonisten vor Ort.


Meinhard von Gerkan hat 1965 gemeinsam mit Volkwin Marg das gleichnamige Architekturbüro gmp in Hamburg gegründet, das heute zu den international produktivsten Architektenbüros zählt und weltweit 200 bedeutende Bauwerke errichtet hat.


Von Gerkan besucht zum zweiten Mal die TUHH. Volkwin Marg ist assoziierter Wissenschaftler im Rahmen des Graduiertenkollegs "Kunst und Technik" an der TUHH.


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366