Online bewerben - TUHH praktiziert erstmals ein Auswahlverfahren

19.05.2005

Die TUHH zählt zu den ersten Universitäten in Deutschland, an der sich Studienbewerber online bewerben können - und sie wählt ihre Studierenden mit Beginn des Wintersemesters 2005/06 erstmals aus. Ziel dieses Verfahrens ist eine höhere Erfolgsquote: Die TUHH will damit die Zahl ihrer Studienabbrecher deutlich senken. Parallel damit einhergeht eine noch intensivere Betreuung der Studierenden, mithin ein verstärkter Ausbau von Service-Leistungen im Studium.

"Wer auswählt, übernimmt Mitverantwortung für den Erfolg. Denn damit verbunden ist die Prognose über den Studienerfolg", sagt Dr.-Ing. Dietmar Dunst, Leiter des Servicebereiches "Studium und Lehre". Mit dem neuen Zulassungsverfahren wird an der TUHH ein noch größeres Maß an Verbindlichkeit für alle am Bildungsprozess Beteiligten hergestellt. Zwischen Studierenden und Professoren entsteht ein Pakt, der beide Seiten dazu motivierten kann, möglichst viel zu leisten.

Die TUHH wird ihre Serviceangebote konsequent weiter ausbauen, um den Studienbetrieb weiter zu optimieren. Auf diesem Gebiet leistet die TUHH bereits vorbildliche Arbeit. Denn lange vor Einführung des Zulassungs- Verfahrens sowie der geplanten Einführung von Studiengebühren zum Wintersemester 2006/2007 gilt an der TUHH die Devise: Studierende sind Kunden und wollen auch so behandelt werden.
Ihr gleichfalls neues Angebot, sich von zu Hause aus online zum Studium anmelden zu können, ist ein weiterer Stein in diesem Mosaik.

Das neue Auswahl-Verfahren besteht für alle Studiengänge - mit den Abschlüssen Bachelor und Diplom - aus drei Elementen:
- dem Selbsttest,
- den Noten des Abiturzeugnisses sowie
- einem Bewerbungsschreiben.

Der Selbsttest findet sich unter dem gleichnamigen Button auf der Homepage www.tuhh.de. 60 Minuten stehen für die Beantwortung von jeweils 14 alternierenden Fragen zur Verfügung. Dabei geht es um die Freude am Knobeln und Kniffeln, die Fähigkeit zur Analyse eines komplexen Sachverhaltes, mathematische Fertigkeiten, das Verständnis der deutschen und englischen Sprache und die Fähigkeit, sein Studienfach in einem gesellschaftlichen und historischen Kontext einordnen zu können.

Der Test soll einerseits den Studienbewerbern helfen, zu prüfen, ob ein Studium an der TUHH für sie tatsächlich die richtige Wahl ist. Andererseits erhält die Hochschule ein erstes Bild vom Wissensstand ihrer Bewerber.

Wichtig zu wissen: Das Ergebnis des Selbsttests, der online durchgeführt wird, fließt nicht in die Bewertung ein. Was die TUHH interessiert, sind vielmehr die Erfahrungen, die die Studienbewerber/-bewerberinnen damit gemacht haben. Deshalb sollten auch diese im Bewerbungsschreiben dargestellt werden.
Das Bewerbungsschreiben sollte maximal zwei A- 4-Seiten umfassen. Der Bewerber und die Bewerberin schildern darin ihre Motivation für das gewählte Studienfach, erläutern ihre Erfahrungen mit dem Selbsttest und weisen gegebenenfalls auf ihre Aktivitäten im sozialen Bereich hin.

Weitere Informationen: http://www.tuhh.de/studium/immatrikulation/


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366