Willlkommen an Bord - TUHH begrüßt ihre Erstsemester

25.10.2005

Eröffnungsfeier im Audimax
Eröffnungsfeier im Audimax

Mit einer Feierstunde sind heute an der TUHH die Erstsemester offiziell begrüßt worden. TUHH-Präsident Prof. Dr.-Ing. Edwin Kreuzer hieß die neuen Studierenden im Audimax I herzlich willkommen: "Ich freue mich, dass sich mit Ihnen in diesem Jahr wieder mehr als 750 Studierende aus über 100 Ländern für ein ingenieurwissenschaftliches Studium an der TUHH entschieden haben", sagte der Präsident im Audimax. Kreuzer beglückwünschte die angehenden Ingenieure zu ihrem Studium an der TUHH: "Ingenieure werden immer gebraucht! Die Berufsaussichten in Deutschland, in Europa und weltweit sind gut."

Der TUHH sei es gelungen, in kurzer Zeit ein anspruchsvolles und zeitgemäßes, forschungsintensives und international gefragtes Studienangebot aufzubauen. Teamarbeit sei eine ganz wichtige Voraussetzung, damit sich diese Erfolgsgeschichte der TUHH in der Biografie jedes Studierenden wiederholen könne. "Gemeinsam statt einsam studiert es sich leichter", sagte Kreuzer. Die Fähigkeit im Team zu arbeiten, sei im Berufsleben wichtig und unverzichtbar für den Erfolg. Zum Studium der Ingenieurwissenschaften an der TUHH gehören deshalb kommunikative Qualifikationen. Die interdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit sowie Fremdsprachenkenntnisse, Präsentationstechniken, Projektmanagement, Verhandlungsgeschick und ökonomisches Basiswissen seien gleichfalls Inhalte eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums an der TUHH.

Mehr als ein Viertel der Studierenden der TUHH kommt aus dem Ausland. "Die ersten Wochen und Monaten sind für alle neu und ungewohnt. Wie muss es da den ausländischen Kommilitonen ergehen, für die vieles völlig fremd ist", sagte Dr. Elvira Wilberg. Die Leiterin des International Office rief deshalb die deutschen Erstsemester auf: "Laden Sie einen ausländischen Kommilitonen ein." Wer sich auf das Kennenlernen von Menschen aus anderen Kulturen einlässt, hat die große Chance, bereits während des Studiums interkulturelle Kompetenzen erwerben, sagte Kreuzer.

Ein herzliches "welcome" an Bord der TUHH gab es auch vom Allgemeinen Studierenden-Ausschuss (AStA) der TUHH. Hannes Schüler, Erster Vorsitzender des AStA, und Finanzchef Sven Hargens riefen ihre neuen Kommilitonen zur Mitarbeit in einer der zahlreichen Arbeitsgemeinschaften auf. "Engagiert euch und geht nicht blind durch den Studienalltag", sagte Schüller. Dabei entstehen schnell Kontakte, die unverzichtbar sind für ein erfolgreiches Studium.

Die größte Gruppe unter den Erstsemestern bilden die angehenden Maschinenbauer inklusive der Schiffbauer (200 Studierende) gefolgt von künftigen Informatikern und Elektrotechnikingenieuren. Sehr gefragt auch im Wintersemester 2005/06 ist der Studiengang "Allgemeine Ingenieurwissenschaften". Bundesweit einzigartig werden in diesem Studium auf hohem Niveau und vor einer Spezialisierung ingenieurwissenschaftliche Grundlagen gelegt. 72 Studierende aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich immatrikuliert sowie weitere 20 vorwiegend aus dem Ausland im englischsprachigen Pendant: General Engineering Science.


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366