Senator Uldall eröffnet Logistikertreffen

06.02.2004

Logistik ist für den Wirtschaftsstandort Hamburg von allergrößter Bedeutung und zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Unternehmen geworden. Als effiziente Form der Verteilung von Waren und Informationen gehört die Logistik zu den Technologiefeldern der Zukunft. In dieser Branche werden hohe Wachstumsraten und inzwischen größere Umsätze als in der Automobilindustrie erzielt. Was fehlt sind Manager mit Logistikkompetenz! Der Bedarf an qualifizierten Nachwuchsführungskräften ist groß und wird europaweit nicht gedeckt.
Hamburgs Wirtschaftssenator Gunnar Uldall wird

am Montag, 9. Februar, um 18 Uhr,
an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH)

vor etwa 200 geladenen Vertreterinnen und Vertretern der Logistikbranche aus dem gesamten norddeutschen Raum die "Logistik-Perspektiven aus Hamburger Sicht" vorstellen.

Im Mittelpunkt des von der Bundesvereinigung Logistik organisierten Treffens steht die Aus-und Weiterbildung im Bereich der Logistik. Neben der Deutschen Logistik-Akademie mit Sitz in Bremen wird die Hamburg School of Logistics (HSL), im Juli 2003 auf Basis einer Public-Private-Partnership von der TUHH und der Kühne-Stiftung gegründet, ihr einjähriges hochkarätiges Vollzeitstudium zum Master of Business Administration (MBA "Logistics") vorstellen. Der HSL-MBA startet am 01. Oktober diesen Jahres und zielt darauf, junge Nachwuchsführungskräfte auf die neuen Top-Managementaufgaben in der Logistikbranche vorzubereiten.

Die Hansestadt mit dem zweitgrößten Containerhafen ist europaweit führend als Außenhandels-, Verkehrs- und Logistikregion. Allein vom Hamburger Hafen hängen in der Metropolregion Hamburg 145 000 Beschäftigte ab. Alle wichtigen Logistikdienstleister - weit über 5000 Firmen - sind in der Hansestadt ansässig. In der Metropolregion Hamburg wird die Zahl der Arbeitsplätze in der Logistikbranche auf 230 000 beziffert.

Die Veranstaltung wird um 18 Uhr eröffnet.

Ort: TUHH, Karl H. Ditze Hörsaal (SBS 95, 0.16, Gebäude IVa), Schwarzenbergstr. 95


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366