Europäischer Wettbewerb der Wirtschaftsingenieure in Hamburg

02.04.2004

Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens aus verschiedenen europäischen Ländern treffen sich am

Sonnabend, 3. April, von 8-18 Uhr zum Finale des
XI. Europäischen Fallstudien-Wettbewerbes der Wirtschaftsingenieure
im Steigenberger Hotel Hamburg, Heiligengeistbrücke 4.

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH). Im Mittelpunkt des sechstägigen Finales stehen Fälle aus der Praxis von Unternehmen. Aufgabe der 28 angehenden Wirtschaftsingenieure wird es sein, in der vorgegebenen Zeit von jeweils vier Stunden einen Fall zu lösen und das Ergebnis anschließend vor einer Jury zu präsentieren. Dies setzt ein hohes Maß an Verständnis technischer und wirtschaftlicher Zusammenhänge voraus.
An diesem Finale beteiligt sind die Unternehmen Philips AG, Robert Bosch GmbH und Roland Berger Strategy Consultants GmbH.
"Durch die Internationalität des Wettbewerbes, der in dieser Form einzigartig ist, lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Fülle verschiedener Lösungswege und unterschiedliche Herangehensweisen an Fragestellungen aus der Praxis kennen", sagte TUHH-Präsident Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Christian Nedeß.

Der Wettbewerb erfolgt in englischer Sprache und begann bereits im Dezember 2003 mit Lokalausscheidungen in 48 europäischen Städten. Ingesamt haben 1200 Studierende aus 20 Ländern Europas unterschiedlichste Fälle aus der betrieblichen Praxis gelöst. Die besten 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich jetzt in Hamburg zum Finale.
Veranstalter dieses jährlich stattfindenden TIMES-Wettbewerbs (Tournement in Management and Engineering Skills) ist der Verein European Students of Industrial Engineering and Management (ESTIEM). Das Finale wird von der ESTIEM-Lokalgruppe Hamburg betreut.
http://www.times.estiem.org/
http://www.estiem.org/

Für Rückfragen:
Hendrik Korb
0176 2110 9099


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366