Wer wird Ingenieurin? Wer wird Ingenieur?

18.10.2004

1282 neue TUHH-Studierende aus 116 Ländern

Die TUHH heißt 1282 neue Studierende herzlich willkommen. Im Rahmen einer Feierstunde zur Eröffnung des Wintersemesters 2004/2005 am Montag, 18. Oktober, 9 Uhr, im Audimax I, Schwarzenbergstraße 95, wird TUHH- Präsident Prof. Dr. Ing. Dr. h. c. Christian Nedeß die neuen Studierenden offiziell begrüßen. Dass die Ingenieurwissenschaften längst keine reine Männersache mehr sind, bestätigen die neuen Zahlen: 307 Frauen haben sich für ein Studium der Ingenieurwissenschaften entschieden und an der TUHH immatrikuliert. Doch nicht allein der wachsende Anteil von Studentinnen ist typisch für die TUHH, sondern gleichfalls der außerordentlich hohe Anteil ausländischer Studierender. Mit 371 jungen Menschen aus 116 Nationen und einem 28-prozentigen Ausländeranteil zählt die Technische Universität der Hafenstadt Hamburg zugleich zu den internationalsten Hochschulen Deutschlands mit dem größten englischsprachigen Studienangebot.

Ihrem hervorragenden internationalen Ruf verpflichtet, hat die TUHH ihren Service für ihre Studierenden zum Wintersemester 2004/05 weiter ausgebaut: Von der Vermittlung geeigneten Wohnraums über studentische Tutoren und professionelle Studienberater als Gesprächspartner bis zur Freizeitgestaltung auf dem Campus reicht mittlerweile dieses vernetzte Angebot.

Bei aller Unterschiedlichkeit in der Herkunft gibt es für alle 1282 Studierende mindestens eine zukunftsweisende Gemeinsamkeit: Die angehenden Ingenieure und Ingenieurinnen haben gute Berufsaussichten. Ob Maschinenbauer oder Elektroingenieure, Flugzeugsystemtechniker oder Logistiker, Informatiker oder Stadtplaner, Verfahrenstechniker oder Werkstoffskundler, Biotechnologe oder Biomechaniker - wer die TUHH mit einem Zertifikat verlässt, einem Bachelor, Master oder Diplom, hat anschließend gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt - weltweit. Denn überall dort wo Produkte entstehen - vom Auto bis zur Zeitung - ist der Sachverstand der Ingenieurinnen und Ingenieure gefragt.

Im Rahmen der am gleichen Tag um 17 Uhr eröffneten Feier für die neuen ausländischen Studierenden wird zum vierten Mal der DAAD-Preis für ausländische Studierende verliehen. Der mit 800 Euro dotierte Förderpreis, mit dem nach den Richtlinien des Deutschen Akademischen Auslandsamtes (DAAD) vor allem ein herausragendes soziales, gesellschaftliches und interkulturelles, hochschulinternes Engagement eines ausländischen Studierenden ausgezeichnet werden soll, geht in diesem Jahr an Valentin Azi aus Kamerun. Der Student des Informatik-Ingenieurwesens ist seit 1998 an der TUHH.

Rückfragen zum DAAD-Preisträger:
Malgorzata Safari
428 78- 3159


TUHH - Public Relations Office

Fax: +49 40 428 78 2366