Holz, Papier und eine ruhige Hand: Wer baut die beste Brücke? Wer bastelt das tragfähigste Boot?

14.07.2008

Ronja-Marie Wilmer, Klasse 5d des Gymnasiums Trittau, stellt sich beim beliebten TUHH-Quiz "Wer wird Ingenieur?" den Fragen des Moderators, Gerwald Lichtenberg, Oberingenieur am TUHH-Institut für Regelungstechnik.
Ronja-Marie Wilmer, Klasse 5d des Gymnasiums Trittau, stellt sich beim beliebten TUHH-Quiz "Wer wird Ingenieur?" den Fragen des Moderators, Gerwald Lichtenberg, Oberingenieur am TUHH-Institut für Regelungstechnik.

850 Schüler aus Trittau auf dem Campus der TUHH im Wettstreit

Am Mittwoch, 16. Juli, werden 850 Schüler und 60 Lehrer des Gymnasiums Trittau die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) besuchen. Anlass ist das Jubiläum des schleswig-holsteinischen Gymnasiums, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert. Die Schule war die erste von heute mehr als 30 Kooperationsschulen, mit denen die TUHH in einem regelmäßigen Austausch steht. Gemeinsames Ziel ist es, bereits in der Schule Begeisterung und Interesse für die Naturwissenschaften und Technik zu wecken, interessierten Schülern gezielte Förderangebote anzubieten und Schülerinnen und Schüler dadurch noch besser auf ein Studium an der TUHH vorzubereiten.

Unter den Studienanfängern der TUHH sind in der Regel pro Semester stets mehrere Schüler und Schüler des Gymnasiums Trittau. Zum Beispiel Martin Raeth: Er studiert seit 2002 an der TUHH Maschinenbau und ist jetzt im zehnten Semester. Mit seiner Wahl des Schwerpunkts Flugzeug-Systemtechnik hat er bereits die beruflichen Weichen gestellt. Raeth will später als Ingenieur in der Luftfahrt arbeiten.

TUHH-Präsident Prof. Dr.-Ing. Edwin Kreuzer wird die Gäste am Mittwoch um 9 Uhr im Audimax I begrüßen. Mehr als 50 Wissenschaftler der TUHH werden anschließend das von Mathematik-Professor Wolfgang Mackens organisierte und jeweils speziell für die Unter-, Mittel- und Oberstufe vorbereitete Programm gestalten. In sieben Vorträgen und bei über 30 Laborbesichtigungen, in Wettbewerben und beim TUHH-Quiz "Wer wird Ingenieur?" werden die Ingenieurwissenschaften Schülern wie Lehrern nahe gebracht. Außerdem laden Unternehmen der Metropolregion Oberstufenschüler in ihre Betriebe zu Besichtigungen ein.

Gute Nerven und ruhige Hände: Schüler und Schülerinnen der Klasse 10a des Gymnasiums Trittau beim Bau einer "Leonardo-Brücke" auf dem Campus der TU Hamburg-Harburg; 19 Klassen des Gymnasiums beteiligten sich  an diesem Wettbewerb, aus dem die 10a nach einem spannenden Wettlauf mit der Zeit als Sieger hervorging.
Gute Nerven und ruhige Hände: Schüler und Schülerinnen der Klasse 10a des Gymnasiums Trittau beim Bau einer "Leonardo-Brücke" auf dem Campus der TU Hamburg-Harburg; 19 Klassen des Gymnasiums beteiligten sich an diesem Wettbewerb, aus dem die 10a nach einem spannenden Wettlauf mit der Zeit als Sieger hervorging.

Spannender Abschluss des Besuchstages ist der Bau von "Leonardo"-Brücken auf dem Campus gegen 13 Uhr: 19 Klassen der Mittelstufe sind aufgefordert, sich selbst tragende Brücken aus Holzlatten zu bauen - ohne Leim, ohne Nagel oder Schraube. Das einzige, was man dafür braucht, ist eine ruhige Hand. Parallel dazu bauen die Schüler der Unterstufe kleine Boote aus Papier, das Beste wird gegen 14.40 Uhr prämiert.

Das Gymnasium Trittau im Kreis Stormarn ist 2007 für seine konstante Begleitung am Wettbewerb "Jugend forscht" ausgezeichnet worden und beteiligte sich in diesem Jahr an der Bundesolympiade in Mathematik. Die Schule war die erste vom "Verein mathematisch naturwissenschaftlicher Excellenz-Center an Schulen e.V" zertifizierte Schule in Schleswig-Holstein.


Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Mackens: "Mit dem Gymnasium Trittau hat die TUHH zum ersten Mal ihr Konzept einer vertraglich besiegelten Partnerschaft entwickelt. Heute ist dieses Modell ein etabliertes Instrument der Nachwuchsförderung. Inzwischen pflegt die TUHH mit mehr als 30 Gymnasien der Metropolregion Hamburg Partnerschaften mit dem erfreulichen Ergebnis, dass inzwischen mehr und besser vorbereitete junge Menschen ein ingenieurwissenschaftliches Studium an der TUHH aufnehmen. Und von dieser Entwicklung profitiert die gesamte Region."

Edgar Schwenke, Leiter des Gymnasiums Trittau: "Die Kooperation mit der TUHH ist vorbildlich und viele Schüler unserer Schule haben bereits von dieser Partnerschaft profitiert. Unser Ziel ist die weitere Stärkung der sogenannten MINT-Fächer. Dabei sind wir auch interessiert an ‚Dreiecksverhältnissen’: Schule-Universität-Wirtschaft, die direkt auf den Unterricht wirken können."

Von 13.15 bis 14.15 Uhr läuft der Wettbewerb "Wer baut die beste Brücke" für die 19 Klassen der Mittelstufe auf der Freifläche neben dem Audimax I, Schwarzenbergstraße 95. Von 13.30 bis 14.30 Uhr wetteifern die Klassen der Unterstufe nur wenige Fußschritte davon entfernt auf der Freifläche vor dem Gebäude H um das beste Boot aus Papier, welches erstens besonders viel trägt und zweitens mindestens eine Minute schwimmt.


Weitere Informationen:
http://www.Gymnasium-Trittau.de/

Gymnasium Trittau
Schulleitung
Edgar Schwenke
Tel. 04154-9892-0
Gymnasium.Trittau@Schule.LandSH.de


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366