NXP fördert TU-Studierende

29.01.2008

Über ein NXP-Stipendium freuen sich Stefan Schwarz und  Joachim Wilharm
Über ein NXP-Stipendium freuen sich Stefan Schwarz und Joachim WilharmFoto: Jupitz/TUHH
Das Unternehmen NXP Semiconductors vergibt erneut Stipendien an Studierende der Studiengänge Elektrotechnik und Informatik-Ingenieurwesen nach dem Vordiplom. Stefan Schwarz (24) und Joachim Wilharm (22) sind die diesjährigen Stipendiaten. Sie freuen sich über die Gesamtförderung von je 12.600 Euro.

Die Urkunden ihrer NXP-Stipendien erhielten Stefan Schwarz und Joachim Wilharm heute im Beisein des TUHH-Präsidenten, Prof. Dr.-Ing. Edwin Kreuzer, von Dr. Wigand Ridder, stellvertretender Geschäftsführer von NXP in Hamburg, im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Präsidium in der TUHH.

Stefan Schwarz (24, Harburg) studiert seit Oktober 2004 Elektrotechnik an der TUHH. Sein Abitur hat er am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium absolviert. In seiner Freizeit betreut er das Erwachsenentraining in einem Judoverein und tanzt Standard- und Lateinamerikanische Tänze.

Joachim Wilharm (22, Harburg) hat 2005 sein Abitur am Clemens August Gymnasium in Cloppenburg bestanden und studiert Informatik-Ingenieurwesen. Er liebt Musik und ist begeisterter Konzertbesucher.

"Für die Verleihung der Stipendien sind wir dem Unternehmen sehr dankbar. Diese Förderung kommt direkt unseren Studierenden zugute, ist ein Ansporn, das Studium zügig und mit guten Noten abzuschließen. Auf diese Weise wird hoch qualifizierter ingenieurwissenschaftlicher Nachwuchs unterstützt. Dies ist zugleich ein wichtiger Beitrag zur Sicherung des Wirtschaftstandortes Hamburg", sagte TUHH-Präsident, Prof. Dr.-Ing. Edwin Kreuzer.

Jährlich werden zwei weitere Stipendiaten hinzukommen, die jeweils mit 350 Euro monatlich für die Dauer des Hauptstudiums gefördert werden. Kriterien bei der Auswahl sind ein zügiges Studium in Verbindung mit herausragenden Leistungen und soziale Kompetenz, sowie Teamfähigkeit. Bewerben können sich alle Studierende der TUHH im Studiengang Elektrotechnik und Informatik-Ingenieurwesen mit guten Vordiplom-Noten (besser als 2,3).

Die NXP-Stipendiaten der TUHH haben im Rahmen dieser Förderung die Möglichkeit, das Unternehmen, dessen Technologien und Mitarbeiter kennen zu lernen. Bei Interesse können diese erste praktische Erfahrung sammeln zum Beispiel als Werkstudenten, Praktikanten oder Diplomanden, um direkt an den Entwicklungsprozessen in einem High-Tech-Unternehmen mitzuwirken. Auch als finanzielle Unterstützung ist dieses zusätzliche Angebot bei den Bewerbern um das NXP-Stipendium gut angenommen worden.



TUHH - Pressestelle
Ingrid Holst
E-Mail: pressestelle@tuhh.de
Fax: +49 40 428 78 2366