Energie aus Altholz - Öffentliche Seminarreihe: "Umweltschutztechnik"

08.01.2007

„Das Biomasse-Heizkraftwerk der Müllverwertung Borsigstraße“ ist das Thema einer Vortragsveranstaltung an der TUHH. Am Freitag, 12. Januar, 15 Uhr, wird der Leiter für die betriebliche Überwachung der MVB Müllverwertung Borsigstraße GmbH Hamburg, Dirk Seger, über den Betrieb des Biomasse-Heizkraftwerkes berichten. Der Einsatz modernster Technik macht diese Art Biomasse-Heizkraftwerk weitaus umweltfreundlicher als die Verfeuerung naturbelassener Hölzer in privaten Kleinfeuerungsanlagen. Das im Herbst 2005 in Betrieb genommene Biomasse-Heizkraftwerk verfeuert Altholzhackschnitzel. Die Wärme aus diesem Material wird zur Produktion von Heißdampf genutzt.

Der Vortrag am 12. Januar in Raum 0008, Eißendorfer Straße 40, erfolgt im Rahmen des öffentlichen Seminars „Umweltschutztechnik“, organisiert und durchgeführt von vier Instituten der TUHH: Abfall- und Ressourcenwirtschaft, Abwassertechnik und Gewässerschutz, Umwelttechnik und Energiewirtschaft, Wasserressourcen und Wasserversorgung. Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenfrei; diese finden stets freitags, 15 Uhr in Raum 0008, Eißendorfer Straße 40 statt.

Weitere Themen und Termine dieser Reihe sind:

- „Offshore-Windstromerzeugung – Chancen und Risiken“, Dr.-Ing.  Martin Skiba, Repower Systems AG, Hamburg, 19. Januar;
- „Antibiotikaresistenzen in Abwasser und Trinkwasser – Nachweis und     Vermeidung der Verbreitung“, Dr. rer. nat Thomas Schwarz, Forschungszentrum Karlsruhe, 26. Januar;
- „Kreislaufwirtschaft fängt beim Klo an! Beispiele und Projekte ökologischer Sanitärtechnik“, Wolfgang Berger, Berger Biotechnik, Hamburg, 2. Februar;
- „Photovoltaische Stromerzeugung – Technik und Märkte“, Dr.-Ing.  Tim Meyer, Connergy AG, Hamburg, 9. Februar.


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366