In Wort und Bild auf 153 Seiten: Begegnungen von Kultur und Technik

02.02.2006

Die Schnittstelle zwischen Kunst und Technik ist Gegenstand eines neuen Buches mit Vorträgen namhafter Geistes- und Naturwissenschaftler aus Deutschland. Herausgeberin des Sammelbandes Begegnungen von Kultur und Technik" ist Prof. Dr. phil. habil. Margarete Jarchow. Die Kunsthistorikerin lehrt seit 2000 das Fach "Humanities" und forscht im Rahmen des Graduiertenkollegs "Kunst und Technik" an der TUHH gemeinsam mit Ingenieurwissenschaftlern an dieser Schnittstelle.



Der von ihr herausgegebene mehr als 150 Seiten umfassende Band enthält Vorträge prominenter Referenten einer öffentlichen Veranstaltungsreihe an der TUHH. In dem mit finanzieller Unterstützung der Claussen-Simon-Stiftung im Wachholtz Verlag erschienenen Buch thematisieren die Autoren - vom Biologen über den Volkswirt bis zum Philosphen - jeweils ihren spezifischen Blickwinkel im Umgang von Kultur und Technik.

Architekt Hadi Therani liefert Einblicke in die Entstehung seiner preisgekrönten Bürohäuser, die als "gebaute Visionen" zwar fragil erscheinen, aber technisch modernsten Energieansprüchen gerecht werden. Bundesfinanzminister a.D., Prof. Manfred Lahnstein beantwortet unter dem Titel "Einstein, Kybernetik und der Kant’sche Imperativ"die Frage, warum Human- und Gesellschaftswissenschaften an eine Technische Universität gehören. Der Philosoph Prof. Dr. phil. Jürgen Mittelstraß fordert eine Technikkultur und spricht an dieser Stelle explizit von einer "Leonardo-Welt."



Denn wie kein anderer verkörpert der weltberühmte Leonardo da Vinci die Verbindung von Kunst und Technik. Der Universalgelehrte des Mittelalters war Maler, Bildhauer, Architekt, Musiker, Anatom, Mechaniker, Ingenieur, Naturphilosoph. Ihm gelang wie keinem anderen der Brückenschlag zwischen Kunst und Technik. Sein Bildnis ziert das Cover der "Begegnungen von Kunst und Technik".



Angaben zur Herausgeberin:

Angaben zur Herausgeberin: Prof. Dr.phil. Margarete Jarchow (Jahrgang 1957) studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Universität Hamburg und an der University of London. Nach der Promotion im Jahre 1984 habilitierte sie sich 1994 im Fach Kunstgeschichte ("Hofgeschenke Wilhelm II") an der Universität Hamburg. Gefördert durch ein Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) arbeitete sie am Institut for Advanced Study in Princeton, USA. Nach einer Gastprofessur an der TUHH 1999 forscht und lehrt die Kunsthistorikerin an der Technischen Universität Hamburg-Harburg im Fach "Humanities". Seit 2005 ist sie Sprecherin des DFG-Graduiertenkollegs "Kunst und Technik. Material und Form in künstlerischen und technischen Gestaltungsprozessen."



(Hrsg.): "Begegnungen von Kultur und Technik", 2006, Wachholtz Verlag, 160 Seiten, ISBN 3- 529-06001-1, 20 Euro.



http://www.tu-harburg.de/humanities/



Für Rückfragen:

Prof. Dr. Phil. Margarete Jarchow

040/ 428 78-3966


TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366