Die Zukunft der Lebensmittelabfälle: Vorträge, Diskussionen und eine Exkursion in Ökosiedlung

11.10.2017

Foto: GI Market food waste

„Closing the loop“ – den Kreislauf schließen: Unter diesem Titel lädt das Institut für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz der Technischen Universität Hamburg (TUHH) am 17. Oktober 2017 zu einer Veranstaltung rund um die Herausforderungen bei der Aufwertung von Lebensmittelabfällen ein.

Nahrungsmittelabfälle werden in vielen Sektoren erzeugt – im Einzelhandel, in Restaurants und in Haushalte –, aber Daten darüber gibt es selten. Obwohl die Bioabfall-Sammlung in Deutschland obligatorisch ist, wird vieles davon nicht genutzt. Darüber hinaus werden riesige Mengen an Nahrung weggeworfen.

Bei „Closing the Loop“ wird es in Vorträgen zunächst etwa um das Potenzial von Biomüll oder die Kombination von Nahrungsmittelabfall- und Abwasser-Management gehen, bevor gemeinsam effektiveren Abfallreduktions-, Sammel- und Aufwertungssystemen diskutiert werden. Anschließend machen sich die Teilnehmer gen Lübeck auf, um nachhaltige differenzierte Konzepte in der Praxis zu erleben. In der ökologischen Wohnsiedlung Flintenbreite wird seit mehr als 15 Jahren das Abwasser nach den verschiedenen Sorten Regenwasser, Grauwasser und Schwarzwasser getrennt und recycelt.

Foto: Waste Agency of Catalonia


Was? „Closing the loop – Challenges for the future food waste valorisation“: Workshops und Besuch der Öko-Siedlung Flintenbreite in Lübeck

Wann? 17. Oktober 2017, 8.30 bis ca. 22 Uhr

Wo? TUTECH INNOVATION GmbH – Innovation- & Gründercampus im Startup Dock, Harburger Schlossstraße 6-12, Hamburg

Anmeldung für Firmen und Behörden bis zum 13.10.17 unter: http://www.decisive2020.e … ation-how-can-we-succeed/

Anmeldung für private Teilnehmerinnen und Teilnehmer direkt bei PD Dr.-Ing. habil. Ina Körner i.koerner@tuhh.de


TUHH - Pressestelle
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366

Bildmaterial im Original