TUHH-Wissenschaftlerin Karen Malone von der Gulf of Mexico Research Initiative geehrt

15.09.2017

Foto: GoMRI

Engagiert, talentiert, ausgezeichnet: Karen Malone, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik der Technischen Universität Hamburg (TUHH), wurde von der Gulf of Mexico Research Initiative (GoMRI) für ihre herausragende Arbeit im Rahmen des Forschungsprojektes C-IMAGE geehrt. Malone ist damit die erste deutsche Wissenschaftlerin, die diese Auszeichnung als GoMRI Scholar erhält.

Die GoMRI koordiniert Projekte mit einem Gesamtvolumen von einer halben Milliarde US-Dollar für Forschung zum Deepwater-Horizon-Unfall im Golf von Mexiko. Die Explosion der BP-Plattform vor der Küste Louisianas im April 2010 hatte eine der verheerendsten Ölkatastrophen der Geschichte zur Folge. Das Ausmaß dieser ökologischen Katastrophe ist bis heute nicht ausreichend erforscht.

An der TUHH werden im Rahmen des internationalen Konsortiums C-IMAGE in einer Kooperation der Institute für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik, der Mehrphasenströmungen und der Technische Biokatalyse unter künstlichen Tiefseebedingungen hydrodynamisches Verhalten und der biologische Abbau von Öl und Gas im Ozean untersucht. Mit der Auszeichnung würdigt die GoMRI Karen Malones entscheidenden Beitrag hierzu. Die Doktorandin entwickelte den für die Simulationen notwendigen Hochdruckversuchsstand, steuert und leitet zudem das Testzentrum.


TUHH - Pressestelle
Jasmine Ait-Djoudi
E-Mail: jasmine.ait-djoudi@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3458
Fax: +49 40 428 78 2366

Bildmaterial im Original