Ringvorlesung „Tissue Engineering – Regenerative Medizin“ an der TUHH startet am Dienstag, 1. November, 17 Uhr

28.10.2016

Fließkammer-Bioreaktor für die Kultivierung von Geweben.
Fließkammer-Bioreaktor für die Kultivierung von Geweben. Foto: TUHH/Roman Jupitz

Künstlich hergestelltes Gewebe als Schlüsseltechnologie für die moderne Medizin: Tissue Engineering verfolgt das Ziel, aus lebenden Zellen und Biomaterialien Konstrukte wie Haut, Knochen, Muskeln und Nerven herzustellen. Das noch junge Gebiet mit wachsender Bedeutung beruht auf einer interdisziplinären Zusammenarbeit der Bereiche Zellbiologie, Biomaterialentwicklung, Zellkulturtechnik und Bioverfahrenstechnik und eröffnet vielfältige neue Einsatzgebiete in der Klinik oder der Diagnostik. Die Ringvorlesung „Tissue Engineering – Regenerative Medizin“ an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) widmet sich intensiv dieser Entwicklung und wendet sich an elf Terminen mit unterschiedlichen Themen an Experten, Studierende, Lehrende und interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Durch die künstliche Herstellung biologischer Gewebe können beispielsweise Gewebedefekte repariert oder gefüllt werden, ohne langfristig auf künstliche Materialien angewiesen zu sein. „Es ermöglicht aber auch neue Ansätze für die Entwicklung von Testsystemen, die außerhalb des lebenden Organismus stattfinden. Dadurch lassen sich Medikamente testen und neu einstellen“, sagt Professor Ralf Pörtner vom Institut für Bioprozess- und Biosystemtechnik der TUHH.

Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme von Stammzellen.
Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme von Stammzellen. Foto: TUHH/Christiane Goepfert

Gemeinsam mit TUHH-Professor Michael Morlock, Leiter des Instituts für Biomechanik, und dem Forschungszentrum für Medizintechnik Hamburg (fmthh) hat er für die Vorlesungsreihe Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft eingeladen. Den Anfang macht er am Dienstag, 1. November selbst. Sein Thema: „Neue Strategien zur Vermehrung von Stammzellen für Zelltherapien“

Alle weiteren Termine in der Übersicht unter www.fmthh.de

Was? Öffentliche Ringvorlesung „Tissue Engineering – Regenerative Medizin“

Wann? 1. November 2016 bis 24. Januar 2017, elf Termine, jeweils am Dienstag ab 17 Uhr

Wo? TUHH, Hauptgebäude A, Raum A1.20, Am Schwarzenberg-Campus, 21073 Hamburg

Über das fmthh

Die TUHH und das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) verbindet eine langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit. Das fmthh wurde 2013 durch das UKE und die TUHH zur verstärkten Bündelung gemeinsamer Interessen in einer strategischen Partnerschaft unter einem virtuellen Dach gegründet. Im Rahmen des fmthh kooperieren die TUHH und das UKE in den Bereichen Forschung, Nachwuchsförderung, Innovation und Lehre.


TUHH - Pressestelle
Felicia Heymann
E-Mail: felicia.heymann@tuhh.de
Tel.: +49 40 428 78 3558
Fax: +49 40 428 78 2366