Vom Vorreiter lernen: Wissenschaftsforum der Sozialdemokratie zu Gast an der TUHH

17.06.2016

Wissenschaftsforum der Sozialdemokratie zu Gast an der TUHH.
Wissenschaftsforum der Sozialdemokratie zu Gast an der TUHH. Foto: TUHH/Heymann

Wie kann und muss unser Wissenschaftssystem im Jahr 2030 aussehen? Welche Meilensteine müssen wir auf dem Weg dorthin erreichen? Um diese Fragen zu beantworten, war das Wissenschaftsforum der Sozialdemokratie im Rahmen eines Zukunftsworkshops zu Gast in Hamburg – und an der Technischen Universität Hamburg (TUHH).

„In Hamburg hat sich eine vielfältige Forschungslandschaft aus Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen etabliert. Forschung, Lehre und Transfer gehen Hand in Hand“, sagt Christoph Matschie, Vorsitzender des Wissenschaftsforums:

„Damit ist Hamburg der ideale Standort, um über die Zukunft unseres Wissenschaftssystems insgesamt zu diskutieren – und die TUHH als einer der innovativsten Wissensstandorte Deutschlands genau die richtige Universität für einen Einblick in die Praxis der modernen Lehre.“

Nach einer Begrüßung durch Professor Garabed Antranikian, Präsident der TUHH, und einem einführenden Vortrag von Professor Sönke Knutzen, Vizepräsident-Lehre der TUHH, zum Thema „Moderne Lehre: kompetenzbasiert und forschungsorientiert“ erlebten die Gäste auf einer dreiteiligen Campus-Führung das, wofür Sie gekommen waren – Lehrinnovationen und Technik zum Anfassen, an der TUHH umgesetzt durch das Zentrum für Lehre und Lernen (ZLL):

Clicker-Fragen und Clicker-Antworten.
Clicker-Fragen und Clicker-Antworten. Foto: TUHH/Heymann

In der Studierendenwerkstatt realisieren Studierende unter fachkundiger Anleitung eigene Projekte, um sich beispielsweise die Theorie eines Lehrstoffs durch praktische Erfahrungen zu erschließen. Beim „Forschenden Lernen“ geht es wiederum darum, die Motivation im Studium zu erhöhen und die Wissensvermittlung von der reinen Frontallehre loszulösen, wie die Gäste an einem "SEP" (Systemtechnisches Entwicklungsprojekt) selbst erkennen konnten. Wie man in Großveranstaltungen sogar mehreren Hundert Studierenden einbeziehen kann, zeigte abschließend die Präsentation funkbasierter Abstimmungsgeräte (Clicker), mit denen didaktisch speziell konstruierte Fragen live beantwortet werden und Lehrende so direkt einschätzen können, ob etwa die Studierenden auch tatsächlich die Grundlagen ihrer Fächer verstehen.

Am Ende eines für Gäste wie Gastgeber informativen und unterhaltsamen Vormittags verabschiedete TUHH-Präsident Antranikian die Delegation des Wissenschaftsforums zu ihrem zweiten und letzten Hamburg-Stopp, dem Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY). Antranikian: „Ich freue mich sehr, dass wir zeigen konnten, welche neuen Wege wir an unserer Universität gehen und was wir bereits bewegt haben.“

Über das Zentrum für Lehre und Lernen (ZLL)

Das BMBF-geförderte Zentrum für Lehre und Lernen (ZLL) ist das hochschul- und fachdidaktische Zentrum der TUHH und ein entscheidendes Werkzeug zur Umsetzung der lehrbezogenen Ziele der TUHH. Das ZLL unterstützt die TUHH in allen Bereichen der Konzeption und Umsetzung einer zeitgemäßen, kompetenzorientierten Lehre.


TUHH - Public Relations Office
Sabrina Knoll
E-Mail: sabrina.knoll@tuhh.de
Phone: +49 40 428 78 3558
Fax: +49 40 428 78 2366