Jungheinrich spendet Hochhubwagen

Elektronische Ameise sorgt künftig für Ordnung in der Hexapod-Halle der TUHH

23.10.2015

Thomas Heyn, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich-Stiftung, und TUHH-Professor Dieter Krause (rechts)
Thomas Heyn, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich-Stiftung, und TUHH-Professor Dieter Krause (rechts) Foto: TUHH/Brinkmann

Schenken bringt Freude. Die war Professor Dieter Krause, Leiter des TUHH-Instituts Produktentwicklung und Konstruktionstechnik, und Thomas Heyn, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich-Stiftung, anlässlich der Übergabe eines Hochhubwagens der Baureihe EJC Jungheinrich anzusehen.

Der knallgelbe Hubwagen, auch elektronische Ameise genannt, sorgt künftig für Ordnung in der für die Unterbringung des Hexapoden fertiggestellten Halle des TUHH-Instituts. Mit ihr, der Ameise, ist es ein Leichtes, Gegenstände bis zu einer Tonne Gewicht problemlos in über vier Meter hohe Regale zu heben und den Hallenboden frei zu halten. Gelagert werden dort unter anderem auf ihre Stabilität hin getestete Bauteile aus beispielsweise Faserverbundwerkstoffen, die in Flugzeugen, Zügen und Windkraftanlagen zum Einsatz kommen sollen. Der Stiftungsvorsitzende Heyn lobte die gute Zusammenarbeit mit der TUHH und verwies auf den Ausbau der Stiftungstätigkeit an der TUHH. Jährlich stellt die Stiftung 10.000 Euro für die besten Leistungen im Konstruktionsprojekt angehender Maschinenbau-Ingenieure der TUHH zur Verfügung.

Die Jungheinrich AG mit Sitz in Hamburg gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Zweck der Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft, Forschung und Bildung auf den Gebieten Elektrotechnik, Maschinenbau und Logistik. Das geschieht unter anderem durch die Vergabe von Preisgeldern und Stipendien an technisch oder wissenschaftlich besonders qualifizierte junge Menschen. Jährlich stellt die Stiftung 10.000 Euro für die besten Leistungen im Konstruktionsprojekt angehender Maschinenbau-Ingenieure der TUHH zur Verfügung.

In der Nacht des Wissens am 7. November 2015 wird die Hexapod-Halle der TUHH (Gebäude P, Denickestraße 15, 21073 Hamburg) für interessiertes Publikum in der Zeit von 17.00 Uhr bis 23.15 Uhr geöffnet sein. Mehr über die Nacht des Wissens an der TUHH unter:
https://www.tuhh.de/tuhh/ … sens/praesentationen.html

http://www.pkt@tuhh.de

http://www.jungheinrich.de/



TUHH - Pressestelle

Fax: +49 40 428 78 2366